Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Soldaten erobern Stadtlohner Rathaus

Diorama eröffnet

Neben der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch gab es gestern in Stadtlohn ein weiteres großes Ereignis: Als die Truppen vom Losbergpark zum Rathaus marschiert waren, wurde dort das große Diorama der Schlacht eröffnet.

STADTLOHN

18.10.2012
Soldaten erobern Stadtlohner Rathaus

Das Diorama ist jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich.

In dem großen, lebendigen Schaubild stellte Jan Hakkers, Vorsitzender der Stiftung „Grolle Vrij!“, die Truppen vor, die sich vor dem Rathaus positioniert hatten. Die Marketenderinnen verteilten dabei Essen an die Zuschauer, wie es die Soldaten damals aßen: Brot, Käse und Hering.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hobbyschauspieler stellen Schlacht um Stadtlohn nach

Fast 400 Jahre nach der Schlacht im Lohner Bruch haben jetzt 130 Hobbyschauspieler die Kämpfe im Losbergpark nachgestellt.
18.10.2012
/
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Die Kämpfe im Losbergpark haben am Donnerstag bei bestem Ausflugswetter hunderte Stadtlohner angelockt.© Foto: Stephan Teine
Schlagworte Stadtlohn

Bürgermeister Helmut Könning begrüßte die Truppen und Zuschauer, die das Spektakel zum Rathaus gelockt hatte. „Die ‚Reenactors‘ haben am Losberg das 17. Jahrhundet zurückgeholt“, sagte er lobend. Es sei wichtig, der Bevölkerung und insbesondere den jungen Leuten die Geschichte nahe zu bringen und damit zu zeigen, wie wichtig der Frieden sei.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke vom Marsch durch die Innenstadt

Nach der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch zogen die Truppen durch die Innenstadt zum Rathaus. Dort stellten sie sich in Reih` und Glied auf und wurden vorgestellt. Im Anschluss wurde das Diorama feierlich eröffnet und zog die blicke vieler Interessierter auf sich.
18.10.2012
/
Nach der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch zogen die Darsteller zum Rathaus, wo Jan Hakkers die Truppen vorstellte.© Frauke Ehlers
Nach der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch zogen die Darsteller zum Rathaus, wo Jan Hakkers die Truppen vorstellte.© Frauke Ehlers
Nach der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch zogen die Darsteller zum Rathaus, wo Jan Hakkers die Truppen vorstellte.© Frauke Ehlers
Nach der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch zogen die Darsteller zum Rathaus, wo Jan Hakkers die Truppen vorstellte.© Frauke Ehlers
Nach der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch zogen die Darsteller zum Rathaus, wo Jan Hakkers die Truppen vorstellte.© Frauke Ehlers
Die Frauen unter den Laiendarstellern verteilten Essen an die Zuschauer, wie es die damaligen Soldaten aßen: Brot, Käse und Hering.© Frauke Ehlers
Die Frauen unter den Laiendarstellern verteilten Essen an die Zuschauer, wie es die damaligen Soldaten aßen: Brot, Käse und Hering.© Frauke Ehlers
Bürgermeister Helmut Könning hießt Jan Hakkers, Vorsitzender der Stiftung "Grolle Vrij!", vor dem Rathaus.© Frauke Ehlers
Nach der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch zogen die Darsteller zum Rathaus, wo Jan Hakkers die Truppen vorstellte.© Frauke Ehlers
Nach der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch zogen die Darsteller zum Rathaus, wo Jan Hakkers die Truppen vorstellte.© Frauke Ehlers
Nach der Nachstellung der Schlacht am Lohner Bruch zogen die Darsteller zum Rathaus, wo Jan Hakkers die Truppen vorstellte.© Frauke Ehlers
Die Frauen unter den Laiendarstellern verteilten Essen an die Zuschauer, wie es die damaligen Soldaten aßen: Brot, Käse und Hering.© Frauke Ehlers
Nach der feierlichen Eröffnung des Dioramas schauten sich viele Interessierte die Miniaturdarstellung des Kampfes.© Frauke Ehlers
Nach der feierlichen Eröffnung des Dioramas schauten sich viele Interessierte die Miniaturdarstellung des Kampfes.© Frauke Ehlers
Nach der feierlichen Eröffnung des Dioramas schauten sich viele Interessierte die Miniaturdarstellung des Kampfes.© Frauke Ehlers
Nach der feierlichen Eröffnung des Dioramas schauten sich viele Interessierte die Miniaturdarstellung des Kampfes.© Frauke Ehlers
Nach der feierlichen Eröffnung des Dioramas schauten sich viele Interessierte die Miniaturdarstellung des Kampfes.© Frauke Ehlers
Schlagworte Stadtlohn

Dann ging es ins Rathaus, wo nun das Diorama zu bestaunen ist. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, sagte Könning zu der Miniaturlandschaft. Bereits jetzt sind darauf etwa 17 500 kleine handbemalte Figuren zu sehen, welche die Heere, die damals in den Kampf zogen, darstellen. Noch ist das Diorama nicht fertiggestellt. Komplett soll es einmal etwa 70 Quadratmeter groß sein – und damit eines der größten Dioramen überhaupt sein.

Könning dankte der Sparkasse Stadtlohn, die das Diorama dem Heimatverein Stadtlohn schenken wird. Auch dankte er dem Stadtlohner Heimatverein dafür, dass er sich dem Diorama annehmen wird. Im Anschluss erklärte Stadtarchivar Ulrich Söbbing die historischen Hintergründe der Schlacht, in welcher der katholische Graf Tilly gegen den protestantischen Christian von Braunschweig kämpfte. Denn durch diese bedeutende Schlacht ging die Stadt Stadtlohn auch über die Grenzen des Münsterlandes hinaus in die Geschichtsbücher ein.

Lesen Sie jetzt