Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tante Ju findet viele begeisterte Anhänger

Oldtimer-Flugzeuge

Mit mehreren Oldtimer-Flugzeugen war der Verein Quax am Wochenende zu Gast in Stadtlohn. Darunter auch die Junker Ju 52, die Tante Ju genannt wird.

STADTLOHN

von Von Jessica Beck

, 05.05.2013
Tante Ju findet viele begeisterte Anhänger

Mit der Tante Ju konnten ein paar Besucher an einem der vier Rundflüge über dem Münsterland teilnehmen.

Die Motoren knattern laut. Ganz zögerlich setzen sich die Rotorblätter in Bewegung. Langsam werden sie schneller – und die Geräusche immer lauter. Kerosin liegt in der Luft. Dann nimmt sie Anlauf und hebt ab, die Tante Ju. Dicht an den Zaun gedrängt standen die Besucher. Die Kameras bereits ausgerichtet, um den perfekten Moment nicht zu verpassen. Den Moment, in dem das Oldtimer-Flugzeug, die Junkers Ju 52 von der Startbahn des Startlohner Flugplatzes in den blauen Himmel abhebt. 16 Passagiere sind an Bord, um das Münsterland in einem 30-minütigen Rundflug von oben zu bestaunen – und das in einer ganz besonderen Maschine.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Tante Ju in Stadtlohn

Die Oldtimer-Flugzeuge zogen viele Besucher auf den Stadtlohner Flugplatz.
05.05.2013
/
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Die Oldtimer-Flugzeuge waren zu Gast in Stadtlohn.© Foto: Jessica Beck
Schlagworte Stadtlohn

Die Ju 52 – liebevoll Tante Ju genannt – befindet sich im Besitz der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung. Der Verein Quax hatte die Oldtimer-Maschine, die aus dem Jahr 1938 stammt, gechartert und zusammen mit weiteren alten Schätzchen nach Stadtlohn gebracht.

Einmal im Jahr veranstaltet Quax eine solche Veranstaltung. Und da der Verein auch einen Sitz in Stadtlohn hat, waren die Oldtimer diesmal im Wenningfeld zu Gast. Dieses einzigartige Erlebnis ließen sich die Besucher bei dem sonnigen Wetter am Samstag und Sonntag natürlich nicht nehmen. Die begehrten Plätze für die vier Rundflüge waren schnell komplett ausgebucht. Begleitet wird die alte Passagiermaschine von zwei gelben Boeing Stearman, einer roten Klemm 107 und zwei gelben Pilatus P-3. Peter Sparding, Präsident von Quax, flog selbst zum ersten Mal mit, als die Tante Ju am Samstag vom Vereinssitz Paderborn nach Stadtlohn unterwegs war. „Das war wirklich beeindruckend. Das Knattern der Motoren…“, erzählt er. Wie eine Luftwanderung beschreibt er den Flug, denn die Maschine fliegt viel niedriger und mit nur 180 Stundenkilometern.

So können die Gäste, die von ihren Ledersitzen aus zu beiden Seiten hinausschauen, den Ausblick in Ruhe genießen. „Wir sind froh, wenn wir nur einen kleinen Beitrag dazu leisten können, dass das Flugzeug weiterfliegt“, erklärt Sparding. Schließlich ist dieses Exemplar eines von nur noch vier Originalen weltweit. Geflogen wird der Oldtimer von Piloten der Lufthansa, die ein paar Mal im Jahr dieses Erlebnis genießen dürfen. Matthias Schultz ist einer dieser Piloten. Zwar ist er diesmal nur zu Gast in Stadtlohn, aber weiß genau, wie sich seine Kollegen im Cockpit fühlen: „Wenn ich mit der Ju geflogen bin, bekomm ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Es ist einfach unbeschreiblich, die Kombination aus alter Technik, dem Sound der Motoren, dem Geruch und dem engen Kontakt zu den Fluggästen.“ Laut knatternd kündigt sich die Tante Ju wieder an und setzt sanft auf der Landebahn auf. Über eine kleine Treppe steigen die Passagiere und Piloten aus. Mit genau diesem Grinsen im Gesicht.

Lesen Sie jetzt