Stadtverwaltung Lünen

Stadtverwaltung Lünen

Routinemäßig werden die vier Lippebrücken in Lünen kontrolliert. Die Prüfung steht am 19. und 20. November an. Für Verkehrsteilnehmer bedeutet das Behinderungen, Sperrungen und Umleitungen.

Damit der Verkehr auf der stark befahrenen Viktoriastraße besser fließen kann, will die CDU die Ampel an der Parkstraße durch einen Kreisverkehr ersetzen. Das ist kompliziert und teuer. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Die Wählergemeinschaft Gemeinsam für Lünen (GFL) verlässt zum Jahresende ihr Domizil. Sie steigt aus dem laufenden Mietvertrag aus. Damit reagiert die GFL auf eine neue Entwicklung. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Ein Lichtkunstwerk soll den Europaplatz zwischen Rathaus und Graf-Adolf-Straße aus dem Schattendasein holen. Mit der Installation will man das Thema Europa künstlerisch in den Blick nehmen. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Die 80 Jahre alte Trauerweide am Rathaus war morsch und drohte umzustürzen. Am Montag (4.11.) musste sie gefällt werden. Viele Lüner trauern um den prägnanten Baum in der Innenstadt. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Positiv entwickeln soll sich das StadtGartenQuartier Münsterstraße. Mit bis zu 5000 Euro werden Projekte unterstützt, die das Quartier nach vorne bringen. Über das Budget bestimmen Bürger.

Förderbescheide für gleich zwei Projekte hat Regierungspräsident Hans-Josef Vogel jetzt an Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns übergeben. Der dickste Brocken ist für die Persiluhrpassage.

Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus gegründet - damals ungewöhnlich, heute eine viel beachtete Kunstform. Am „Tag des offenen Denkmals“ spielt das Bauhaus auch in Lünen eine wichtige Rolle. Von Beate Rottgardt

Ökumenisch geht es am Tag des offenen Denkmals (8.9.) in Lünen-Süd zu. Dort kann man Spannendes über die katholische und die evangelische Kirche erfahren. Beispielsweise über Bienen. Von Beate Rottgardt

Geht man in dieses Gebäude, dann eigentlich aus einem traurigen Grund. Doch die Trauerhalle in Brambauer hat auch etwas zu bieten, wenn man sich für Architektur und Geschichte interessiert. Von Beate Rottgardt

Im Juni hatten die Eltern der Nordlüner Kardinal-von-Galen-Schule Druck gemacht. Die Schule hatte Raumprobleme. Jetzt zeichnet sich ab, dass der neue Raum pünktlich eingerichtet wird.

Es sind zwei besondere Gebäude, die am „Tag des offenen Denkmals“ in Lünen-Mitte im Mittelpunkt stehen. An diesem Tag können Interessenten mehr über eine Kirche und eine Schule erfahren. Von Beate Rottgardt

Wer am Donnerstag, 5. September, außerhalb Lünens im Kreis Unna oder NRW unterwegs ist, sollte sich nicht wundern - dann heulen die Sirenen landesweit. Landesweit? Nein, nicht in Lünen. Von Beate Rottgardt

Immer wieder wurden nachts Flaschen mit lautem Getöse in Glascontainer geworfen. Der Lärm stört die Anwohner. Die haben sich beschwert. Nächtliche Entsorgung kann teuer werden.

Wie wollen die Lüner künftig wohnen und wie kann das in den Stadtteilen möglich sein? Dazu ist die Meinung der Bürger gefragt. Die Stadt lädt zu drei „Stadtteilwerkstätten“ ein.

Noch sind Sommerferien. Doch der Rat hat für den 15. August eine Sondersitzung anberaumt. Ob genügend Ratsvertreter ihren Urlaub unterbrechen, wird sich zeigen. Es gibt etliche Abmeldungen. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Mit einer schnellen Reparatur ist es bei der Skateranlage nicht getan. Sie ist aus Sicherheitsgründen seit dem Frühjahr gesperrt. Die Stadt erklärt, warum sich die Sanierung verzögert hat. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Jugendliche, die in den Ferien die Skateranlage am Theaterparkplatz nutzen möchten, stehen vor einem Bauzaun. Der Skatepark ist seit dem Frühjahr gesperrt. Er soll saniert werden.

Dieses Stadtfest hat eine 36-jährige Geschichte. Doch erstmals fand es unter dem neuen Namen „Lüner Fest der Vielfalt“ statt. Damit ist der Bogen der Veranstaltung noch weiter gespannt. Von Volker Beuckelmann

Der Verdacht eines Bombenfundes im Kreuzungsbereich Brambauer Straße/Am Brambusch hat sich nicht bestätigt. Im Boden lag lediglich Metall eines bereits explodierten Kampfmittels.

Unmittelbar vor der Europawahl hatte die Stadt bereits bestimmte Plakate der Partei „Die Rechte“ entfernen lassen. Jetzt geht sie noch einen Schritt weiter.

Wer der Verwaltung immer schon mal die Meinung sagen wollte, hat nun ganz offziell die Möglichkeit dazu: Die Stadt startet eine Image-Umfrage zu Lünen. Wer antwortet, kann auch was gewinnen.

Wer noch ein Grundstück für sein Einfamilienhaus in Lünen sucht, hat jetzt wieder eine Chance. Genauer: Sechs Chancen. Die Stadt verlost das Bauland und nennt den Preis. Von Bettina Voss

Die Stadt Lünen hat eine Kampagne gestartet, die Jugendliche auf die Risiken von Alkohol, Tabak und illegalen Drogen aufmerksam machen soll. Dabei bediene sie sich „gängiger Jugendsprache“.

Mit Parkplatzchaos rund um den Seepark rechnet die Stadt wegen des angekündigten schönen Wetters am Osterwochenende. Deshalb werden die Straßen mit mobilen Barrieren gesperrt.

Viele Kinder freuen sich schon auf tolle Erlebnisse in der Kinderferienstadt Lünopoli. Jetzt beginnt die zweite Anmeldephase.