Statt Batman wollte Zwergfledermaus „Batsy“ der Polizei helfen

Fledermaus

Ein „kleiner Batman“ habe sich am Freitagmorgen zum Dienst gemeldet, berichtet die Polizei in Kamp-Lintfort. Doch „Batsy“, wie die Beamten ihn tauften“, scheiterte an einer Voraussetzung.

Wesel

, 04.12.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die kleine Fledermaus "Batsy" und Polizeioberkommissarin Aurelia Cirocki.

Die kleine Fledermaus "Batsy" und Polizeioberkommissarin Aurelia Cirocki. © Polizei

Die Polizeibeamten der Wache Kamp-Lintfort im Kreis Wesel staunten nicht schlecht, als sie am Freitagmorgen Besuch von einer kleinen Fledermaus erhielten. Verstärkung im Kampf gegen das Verbrechen - so wie Batman es in Comics und Filmen vormacht? Ganz so imposant wie der maskierte Milliardär Bruce Wayne wirkte die Zwergfledermaus allerdings nicht, weshalb sie spontan „Batsy“ getauft wurde.

Die Polizei in ihrer humorvollen Mitteilung: „Polizeioberkommissarin Aurelia Cirocki beratschlagte sich mit ihren Kollegen, in welchen Bereichen Batsy eingesetzt werden könnte. Doch letztendlich scheiterte die Einstellung in den Polizeidienst dann doch an der Mindestgröße.“

Zwergfledermaus wurde nach Alpen-Menzelen gebracht

Stattdessen brachte Otto Sartorius, Mitarbeiter des Naturschutzbunds die Zwergfledermaus zu einer Familie in Alpen-Menzelen, die schon viele Igel, Kleinvögel und Fledermäuse aufgepäppelt hat. Zunächst war geplant, dass Batsy dort das Winterquartier aufschlagen könne.

Doch die Untersuchung der Experten ergab laut Polizei: „Batsy ist stark genug und geht Freitagnacht schon wieder allein auf Verbrecherjagd.“

Lesen Sie jetzt