Statt Rückzahlung: Land NRW verzichtet auf Kita-Beiträge für zwei Monate

Kita-Notbetrieb

Der Unmut war groß: Kita-Beiträge wurden trotz Notbetrieb weiter vollständig abgebucht. Jetzt hat die Landesregierung reagiert. Eine Rückzahlung war aus einem Grund jedoch nicht möglich.

28.04.2021, 06:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit Inkrafttreten der Notbremse sind die Kitas in vielen Kreisen und kreisfreien Städten in NRW seit diesem Montag wieder im Notbetrieb.

Seit Inkrafttreten der Notbremse sind die Kitas in vielen Kreisen und kreisfreien Städten in NRW seit diesem Montag wieder im Notbetrieb. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Laut einem Bericht der Rheinischen Post hat sich das NRW-Landeskabinett dazu entschieden, Eltern von Kita-Kindern bei den Beitragszahlungen entgegenzukommen. Anstatt bereits gezahlte Beiträge zurück zu zahlen, sollen die noch nicht abgebuchten Kita-Beiträge für die Monate Mai und Juni komplett entfallen.

Jetzt lesen

Das habe abrechnungstechnische Gründe, berichtet die RP weiter. Eine Einigung mit den kommunalen Spitzenverbänden werde demnach für Mittwochmorgen erwartet.

Kita-Beiträge wurden trotz Notbetrieb weiter abgebucht

Aufgrund der bundesweiten Notbremse sind seit Montag viele Kitas in NRW im Notbetrieb. Bereits im Februar und im März waren die Betreuungszeiten pandemiebedingt eingeschränkt , die Kita-Beiträge waren aber dennoch abgebucht worden. Das hatte bei vielen Eltern für Unmut gesorgt.

Die Rheinische Post berichtete zuerst über dieses Thema.


Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt