Störrischer Schwan sorgt für langen Stau auf der A2 bei Hamm

Autobahn 2

Ein störrischer Schwan hat auf der Autobahn 2 bei Hamm knapp eineinhalb Stunden die Polizei und mehrere LKW-Fahrer auf Trab gehalten. Auch für die Autofahrer auf der A2 war das kein Spaß.

Hamm

, 28.10.2020, 11:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Immer wieder kam der Schwan wieder hinter der Leitplanke hervor und machte es sich auf der Autobahn gemütlich.

Immer wieder kam der Schwan wieder hinter der Leitplanke hervor und machte es sich auf der Autobahn gemütlich. © Polizei Dortmund

Ein eigenwilliger Schwan hat am Mittwochmorgen zwischen 8.40 Uhr und kurz nach 10 Uhr für Behinderungen und Staus auf der A2 bei Hamm gesorgt.

Das Tier saß laut Polizeisprecher Peter Bandermann zunächst auf der Fahrbahn Richtung Hannover auf der Begrenzungslinie, lief aber auch auf die Autobahn. Mehrere Autofahrer alarmierten die Polizei.

Mehrere LKW-Fahrer versuchten gemeinsam mit einem weiteren Autofahrer, das Tier hinter die Leitplanke zu verscheuchen. Das gelang auch - doch das Tier zeigte laut Bandermann „einen starken Drang zur Autobahn“ und lief immer wieder auf die Fahrbahn zurück. Autos und Lastwagen bremsten, es bildete sich in beiden Richtungen ein Stau.

Gewässer war dann die Rettung

Die alarmierte Polizei versuchte dann ebenfalls, den großen Vogel von der Autobahn zu vertreiben - vergeblich. Um 9.52 Uhr wurde dann ein Jäger hinzugezogen, der das Tier fachmännisch einfangen oder bei Gefahr notfalls erlegen sollte.

Letztlich gelang es gegen kurz nach 10 Uhr, den Schwan in Richtung eines Gewässers zu treiben, berichtete Peter Bandermann. Dort fühlte sich der Schwan offenbar so wohl, dass er dort blieb und nicht mehr zur Autobahn zurück flog.

Lesen Sie jetzt