Streit um Ein- und Ausstieg im Bus führt zu Messerstecherei

Münster

In Münster hat ein 21-jähriger Mann einem 39-Jährigem mit einem Taschenmesser versucht abzustechen. Grund dafür war eine banale Streiterei.

Münster

16.04.2021, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Schlägerei ereignete sich vor dem Hauptbahnhof in Münster.

Die Schlägerei ereignete sich vor dem Hauptbahnhof in Münster. © picture alliance / Guido Kirchner/dpa

Weil sie darüber stritten, wer zuerst ein- oder ausstiegen darf, haben sich zwei Männer in Münster an einem Bus geprügelt. Einer der Kontrahenten stach schließlich sogar mit einem Messer zu - die Attacke ging aber glimpflich aus.

Zum Streit kam es, weil ein 21-jähriger Mann schon einsteigen wollte, obwohl die Passagiere noch nicht draußen waren. Das erzürnte einen 39-Jährigen. Die beiden Männer schubsten und schlugen sich gegenseitig.

Schließlich stach der 21-Jährige mit einem Taschenmesser auf den Arm des anderen Mannes ein. Weil der eine dicke Jacke trug, wurde er nicht verletzt. Der 39-Jährige floh in den Hauptbahnhof - verfolgt von dem Mann mit dem Messer. Schließlich ging Sicherheitspersonal dazwischen und entwaffnete den Jüngeren. Die Polizei ermittelt gegen beide Männer wegen Körperverletzung.

lnw


Lesen Sie jetzt