Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der „Kaiser von Hundewick“ könnte bald in eine neue Bleibe umziehen

mlzObdachloser in Südlohn

Seit Jahren schon lebt ein Obachloser in der Radfahrer-Schutzhütte in der Bauerschaft Eschlohn. Nun scheint eine Lösung in Sicht: Der selbst ernannte „Kaiser von Hundewick“ könnte umziehen.

Südlohn

, 09.02.2019 / Lesedauer: 4 min

Vor drei, vier Jahren musste Jürgen Rensinghoff seine Wohnung räumen. Seitdem hat er die Brookhütte in der Bauerschaft Eschlohn als sein Zuhause gewählt. Oder besser gesagt als Kern seines Kaiserreichs: Der 68-Jährige lebt in seiner eigenen Welt, hat sich selbst zum „Kaiser von Hundewick“ ernannt. Seit die Gemeinde vor rund zehn Monaten die Radschutzhütte nach Beschwerden aus der Bevölkerung abgesperrt, Jürgen Rensinghoff die Sperre aber eigenhändig wieder abgebrochen hatte und seitdem weiter in der Hütte haust, besteht Handlungsbedarf für die Gemeindeverwaltung. Zuletzt hatte unsere Redaktion im November bei Bürgermeister Christian Vedder nachgefragt. Sein damals formuliertes Ziel, eine „Komplettlösung“ zu finden, scheint nun zumindest in Sicht: „Da ist was in Bewegung, wir sind auf der Zielgeraden,“ sagte der Bürgermeister im Telefonat mit der Redaktion.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich, schon können Sie weiterlesen.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt