Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Transport nach Rogatschew

28.11.2007

Stadtlohn Auch in diesem Jahr wird Ende Dezember wieder ein Hilfstransport nach Rogatschew in Weißrussland von Stadtlohn aus starten. Die Menschen dort sind dringend auf Hilfe angewiesen, weiß Wolfgang Jagodzinski zu berichten, der bereits zum vierten Mal in diesem Jahr einen Hilfstransport nach Weißrußland organisiert.

Der geplante Hilfstransport soll auch jetzt wieder mit Lebensmitteln, Bekleidung, Schuhen und Spielzeug beladen werden.

Die gespendeten Hilfsgüter werden vor Ort an Bedürftige verteilt. Die Spender können daher sicher sein, dass ihre Hilfe auch die besonders Hilfsbedürftigen erreicht.

Der Förderverein Stadtlohn bittet daher, Spenden für den Hilfstransport im Dezember zur Verfügung zu stellen. Besonders Not leidend im Gebiet um Tschernobyl sind die Kinder. Die Folgeschäden der Reaktorkatastrophe sind unübersehbar. Die Bevölkerung wird gebeten, die Spenden bis zum 15. Dezember zur Verfügung zu stellen. Aber auch Celdspenden werden dringend benötigt, da der Transport auch finanziert werden muss.

Bei der Sparkasse und der Volksbank Stadtlohn wurde jeweils ein Spendenkonto eingerichtet unter dem Stichwort " Tschernobyl".

Wer noch Fragen hat, wendet sich an Wolfgang Jagodzinski, Lortzingstaße 4, Tel. (0 25 63) 75 33, Handy 0171/ 3 12 28 30.

Lesen Sie jetzt