Süßes vom Raclette-Grill: Diese Desserts versüßen Weihnachten und Silvester

Essen und Trinken

Pfännchen in den Raclette-Grill schieben, das gehört bei vielen zur Silvester-Tradition. Klassisch sind sie herzhaft - doch Süßes gelingt im Pfännchen ebenso. Rezepte, die jedem Gaumen munden.

22.12.2020, 04:10 Uhr / Lesedauer: 3 min
Es müssen nicht immer Salziges aus der Raclette-Pfanne sein: Viele inspirierende Rezeptideen für ein leckeres Dessert.

Es müssen nicht immer Salziges aus der Raclette-Pfanne sein: Viele inspirierende Rezeptideen für ein leckeres Dessert. © picture alliance/dpa

Wer einmal so richtig konsequent sein will an Weihnachten oder Silvester - der fange nach dem Raclette-Gelage nicht gleich mit Pfännchen-Spülen an. Sondern: Nachdem die Käsereste heraus gekratzt sind, können die Pfännchen nochmal genutzt werden. Für die Nachspeise!

In den vergangenen Jahren haben wir eine neue Raclette-Kultur entdeckt und greifen auch gern mal zu ungewöhnlichen Rezept-Ideen. So gibt es zum Beispiel Pizza aus dem Pfännchen oder zart schmelzende Käse-Tacos. Auch süße Raclette-Pfännchen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Hier kommen ein paar Ideen für süßes Raclette.

Mini-Pfannkuchen mit Füllung

Wenn man nach süßen Raclette-Rezepten sucht, kommt man an etwas Guten und Simplen nicht vorbei: Am Mini-Pfannkuchen. Der Pfannkuchen-Teig ist die Basis, in der man alles - wirklich alles - versenken kann. Was einem eben so schmeckt. Oder was der Kühlschrank hergibt.

Und praktisch ist beim Pfannkuchen-Raclette auch, dass man den Teig schon gut vorbereiten kann, bevor die Gäste kommen. Einfach ein paar Eier, Mehl, Milch, Zucker und Salz zusammen rühren. Wenn es dann soweit ist, den Teig in die Pfännchen gießen. Aber Achtung: vorher Einfetten.

Danach kommen wahlweise Waldfrüchte dazu, Bananenstücke, Schokoladen-Splitter, Apfelscheiben, Schokoladen-Herzchen, Rosinen - was das Herz oder der Gaumen begehrt. Es dauert nicht lange und schon wird der Teig fest und der Mini-Pfannkuchen kann heraus gehoben werden. Am besten noch Garnieren mit Zimt und Zucker, Eierlikör, Marmelade, Schokoladen-Sauce oder Schokolinsen.

Fluffiger Quark-Schmarr’n

Man kann die Nachspeise auch ganz einfach mit einem anderen Teig abwandeln - in einen „Quark-Schmarr’n“ zum Beispiel. Dazu braucht man Eier, Quark, Mehl, Milch, Zucker und Zimt. Die Zutaten werden ebenfalls zu einem Teig vermengt und dann in die heißen Pfännchen gegeben. Das passende Rezept gibt es auf dem Blog Knusperstübchen.

Apfel-Crumble

Auch der empfehlenswerten Apfel-Crumble klappt hervorragend als Raclette-Variante. Das ganze Rezept gibt es auch wieder beim Knusperstübchen. Für die Masse braucht man nur etwas Mehl, Haferflocken, gehackte Mandeln, Butter und Zucker. Einfach verkneten und dann über die Apfelscheiben, die in den Pfännchen schön weich werden, streuen. Der Crumble wird dann goldbraun und knusprig.

Klappt natürlich auch mit Pflaumen, Beeren, Birnen und mehr.

Zimt-Apfel mit Schlag

Bleiben wir beim Apfel. Davon gibt es ja um diese Jahreszeit auch noch jede Menge. Besonders die Säuerlichen geben süßen Desserts den perfekten Kick. Für das Apfel-Zimt-Raclette braucht ihr zwei Äpfel, Physalis, Trauben, Limettensaft, Sahne, Crème fraîche, Rum, Speisestärke, Honig, Zimt und Minze.

Die klein geschnippelten Früchte im Pfännchen verteilen, mit Limettensaft beträufeln. Die Sahne mit Creme fraiche, Rum, Stärke und Honig verrühren und über die Früchte geben. Zehn Minuten überbacken und zum Schluss mit Zimt bestreuen. Es eignet sich Minze zum Garnieren. Das Rezept gibt es bei den Kollegen von Eatsmarter.

Wer mag, kann auch eine fertige Creme als Dessert vorbereiten und die Früchte aus dem Pfännchen als Topping verwenden.

Marshmallows aus dem Raclette-Pfännchen

Für diese wirklich „köstliche Schweinerei“ braucht es nicht viele Worte oder Zubereitungsschritte. Einfach Marshmallows mit Himbeeren und Schokolade im Raclettepfännchen dahin schmelzen lassen… Und Sie werden selbst dahin schmelzen - versprochen.

Ziegenfrischkäse mit Walnuss-Karamell-Topping

Für diese süß-pikante Symbiose brauchen Sie Ziegenfrischkäse, Quark, Eier, Mehl, Vanille-Zucker, Backpulver, Zitronensaft und Zucker. Und natürlich Walnüsse sowie Karamellsauce. Den Teig zusammenrühren und dann in die Pfännchen geben. Walnüsse zerkleinern und in der Pfanne mit braunem Zucker karamellisieren. Danach Karamellsauce drüber geben. Die genauen Mengenangaben gibt es auf www.ich-liebe-kaese.de - der Name ist Programm.

Ein weiteres süß-herzhaftes Raclette-Rezept ist die schmackhafte Kombination aus Feige und zart schmelzendem Weichkäse.

Selbst angerührte Vanille-Sauce

Wie beim deftigen Raclette spielen auch bei seiner süßen Schwester Saucen eine Rolle. Neben Schokoladensauce, Eierlikör, Karamellsauce oder Beerensauce, ist Vanillesauce empfehlenswert. Und einfach selbst herzustellen: Dazu braucht man 150 ml Milch, 150 ml Sahne, 50 g Zucker, einen Esslöffel Vanillezucker, ein Eigelb und etwas Speisestärke.

Etwas von der Milch und Sahne in einem Topf erhitzen. Dann in einem anderen Topf restliche Milch, Eigelb, Zucker und Speisestärke verrühren. Schließlich die Sahnemilch hinzugeben und alles erneut zum Kochen bringen, bis die Masse eindickt. Ständig rühren, damit nichts anbrennt.

Mit etwas Vanillesauce on top schmeckt einfach alles noch einmal doppelt so gut. Jetzt aber ran an die Pfännchen und guten Appetit!

RND

Lesen Sie jetzt