Termine zum Kirchenaustritt in Köln erneut rasend schnell ausgebucht

Missbrauchs-Skandal

Wie mit sexuellem Kindesmissbrauch durch Priester umgegangen wird, hat Aufsehen erregt. Die Folge: Immer mehr Kölner wollen aus der Kirche austreten. Die Termine sind weit im Voraus weg.

Köln

01.04.2021, 13:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Immer mehr Kölner wollen aus der Kirche austreten. Die Termine dazu sind weit im Voraus ausgebucht.

Immer mehr Kölner wollen aus der Kirche austreten. Die Termine dazu sind weit im Voraus ausgebucht. © picture alliance/dpa

In Köln wollen nach wie vor außergewöhnlich viele Menschen aus der Kirche austreten. Nachdem wochenlang gar kein Termin mehr zu bekommen gewesen war, wurden am Donnerstag zum 1. April die Online-Termine für den Monat Juni freigeschaltet.

„Um kurz nach neun Uhr waren alle Termine ausgebucht“, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts. Es handele sich um rund 1500 Termine. Wer jetzt keinen Termin bekommen hat, muss bis zum 1. Mai warten: Dann werden die Juli-Termine angeboten.

Gutachten über Umgang mit sexuellem Missbrauch durch Priester

Im vergangenen Monat hatte die Veröffentlichung eines Gutachtens zum Umgang von Kölner Bistumsverantwortlichen mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Kindern durch Priester Aufsehen erregt.

Die Gutachter hatten unter anderem dem früheren Kölner Kardinal Joachim Meisner (1933-2017) und dem Hamburger Erzbischof Stefan Heße Pflichtverletzungen vorgeworfen. Heße bat den Papst daraufhin um seine Entlassung. Papst Franziskus hat dem Hamburger Erzbischof daraufhin eine „Auszeit“ gewährt.

dpa

Lesen Sie jetzt