Theaterpremiere "Der Hässliche": Schönheitschirurg fängt erst mal mit der Nase an

CASTROP-RAUXEL "Hat Ihnen das nie jemand gesagt? Nein? Auch nicht Ihre Frau? Sie haben, hmm ja, kein Gesicht, mit dem man verkaufen kann." Der Chef druckst herum, dann bringt er es endlich heraus. Lette ist "Der Hässliche" in Marius von Mayenburgs gleichnamigem Stück. Lette hat einen Stromstecker entwickelt, doch für die Produktpräsentation taugt seine Visage nicht.

von Von Kai-Uwe Brinkmann

, 09.03.2009, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Theaterpremiere "Der Hässliche": Schönheitschirurg fängt erst mal mit der Nase an

Bin ich schön? Markus Kloster als Lette im Stück "Der Hässliche".

Am Sonntag hatte diese höhnische Farce ihre umjubelte Premiere im Studio des Westfälischen Landestheaters. Vermutlich das rasanteste Werk, das Castrop je gesehen hat. Atemlose Schnellsprech-Dialoge, fliegende Orts- und Figurenwechsel. Alles wunderbar auf Tempo getrimmt, sodass der Turbo-Spaß nach einer Stunde vorbei ist.

Spaß mit Tiefgang: "Der Hässliche" mokiert sich über plastische Chirurgie, Körperkult und die Diktatur der schönen Oberflächen, wie sie uns in der Werbung entgegenblinken. Lette, zu hässlich zum Verkaufen, bemüht den Chirurgen. Hinter einem Gazevorhang, geht der Doc ans Werk. "Wir fangen mit der Nase an, weil die am meisten herausragt."Saniertes Antlitz so schön, das es auch andere wollen

Das sanierte Antlitz ist ein voller Erfolg. So schön, dass auch andere es wollen und Lette zum Dutzendgesicht wird. Man denkt an Promi-Larven mit Lippen wie Stoßstangen. - Gespielt wird auf einem Catwalk der Eitelkeit. Blaues Licht, Alugestänge, Luftballons. Wenn die platzen, macht es Pop!, und der Doktor hat eine Nase gebrochen. Gummi wird Gesichtsverband.

Die Ballons enthalten Gas: Nach dem Inhalieren quäken die Darsteller mit Mickymaus-Stimme. Schöner Einfall von Regisseur Reinhardt Friese. Glasklar akzentuieren die Schauspieler ihre Wortkanonaden. Markus Kloster ist der hässliche Lette, Dennis Laubenthal sein Assistent, Kristoffer Keudel der Chirurg. Lilija Klee spielt mit einem Verkaufslächeln wie festgetackert. Starkes Stück, pfiffige Inszenierung!

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt