„Tiere sind keine Ware“: Protest vor dem Tönnies-Werk

Demonstration

Am Samstag haben rund 60 Menschen vor dem Werk des Schlachtereibetriebs Tönnies in Rheda-Wiedenbrück protestiert - einige mit Kunstblut bemalt. Diese Botschaft haben die Tierschützer.

Rheda-Wiedenbrück

20.06.2020, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tierschützer demonstrieren vor dem Betriebsgelände der Firma Tönnies.

Tierschützer demonstrieren vor dem Betriebsgelände der Firma Tönnies. © picture alliance/dpa

Rund 60 Menschen haben sich am Samstagmittag vor dem Werk des Schlachtereibetriebs Tönnies in Rheda-Wiedenbrück getroffen, um gegen den Konzern zu protestieren.

Protest: „Stoppt das System Tönnies“

„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr den Menschen die Rechte klaut“, rief ein Sprachchor. Zahlreiche Menschen hielten Plakate hoch, auf denen etwa stand: „Stoppt das System Tönnies“ und „Tiere sind keine Ware“. Einige Protestierende hatten sich mit Kunstblut bemalt.

Ein Sprecher der Polizei vor Ort sagte am frühen Nachmittag, die angemeldete Demonstration verlaufe bislang friedlich. Organisiert wurde der Protest von mehreren Umwelt- und Tierschutzorganisationen, unter anderem Fridays for Future. „Wir verstehen uns als Gerechtigkeitsbewegung“, so Stefan Schneidt von Fridays For Future Gütersloh. „Tönnies verstoße klar gegen Arbeitsrecht und Tierwohl."

dpa

Lesen Sie jetzt