Tierischer Einsatz: Polizei fängt entlaufenes Känguru

Entlaufenes Tier

Ein ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei: Mitte November war in Viersen ein Känguru ausgebüxt - und tauchte jetzt im knapp 90 Kilometer entfernten Mönchengladbach auf.

Mönchengladbach

06.12.2020, 13:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Samstagabend ging die Mönchengladbacher Polizei auf Känguru-Suche. Das aus dem über 90 Kilometer entfernten Viersen Tier war bei ihnen aufgetaucht. (Symbolbild)

Am Samstagabend ging die Mönchengladbacher Polizei auf Känguru-Suche. Das aus dem über 90 Kilometer entfernten Viersen Tier war bei ihnen aufgetaucht. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/NewsTribune, Shaw Media Local News Network/AP

Die Polizei in Mönchengladbach hat am Sonntag mit Hilfe des Besitzers ein entlaufenes Känguru eingefangen und stieß dabei auf Widerstand. Das Tier war Ende November aus einem Betrieb im Kreis Viersen ausgebüxt und war in den Morgenstunden in der Nähe eines ehemaligen Militärgeländes gesichtet worden.

Gefangenes Känguru leistete erheblichen Widerstand

Die Einsatzkräfte umzingelten das Tier und benachrichtigten den Halter, wie die Polizei mitteilte. Das 80 Zentimeter große und 18 Kilogramm schwere Tier leistete dann aber erheblichen Widerstand, als es in seine Transportbox sollte. Aber weder Halter noch Känguru seien dabei verletzt worden.

dpa

Lesen Sie jetzt