Totilas: Das teuerste Dressurpferd der Welt ist tot

Pferdesport

Totilas, das teuerste Dressurpferd der Welt, ist tot. Der Hengst starb im Alter von 20 Jahren an den Folgen einer Kolik, wie sein Reiter Matthias Rath bestätigte.

16.12.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Totilas wurde 20 Jahre alt.

Totilas wurde 20 Jahre alt. © picture alliance/dpa

Als Totilas 2010 für geschätzte zehn bis 15 Millionen Euro verkauft und damit zum teuersten Dressurpferd der Welt wurde, sorgte das auch außerhalb der Reitsport-Gemeinde für Schlagzeilen. Jetzt ist das Pferd im Alter von 20 Jahren an den Folgen einer Kolik gestorben, wie sein Reiter Matthias Rath dem Pferdesport-Magazin „Eurodressage“ bestätigte.

Bei Instagram veröffentlichte der 36-Jährige zudem ein Foto von Totilas und schrieb dazu: „Wir werden dich unglaublich vermissen und nie vergessen!“

Gegenüber „Eurodressage“ sagte Rath über Totilas: „Er war die ganze Zeit über fit und gesund. 20 Jahre ist viel zu früh. So alt war er ja noch nicht.“ Totilas sei wegen der Kolik operiert worden, „ist sogar wieder aufgestanden, hat es dann aber nicht geschafft“.

2009 war Totilas das erste Pferd geworden, das für eine Grand Prix-Kür über 90 Prozent erhielt. Die größten Erfolge hatte der Hengst mit dem Niederländer Eward Gal. Das Paar wurde 2010 zwei Mal Einzel-Weltmeister und gewann zudem Team-Gold. Totilas letzter öffentlicher Auftritt war bei der Dressur-Europameisterschaft 2015 in Aachen. Totilas wurde auch erfolgreich als Deckhengst eingesetzt. Zuletzt lebte er auf dem Hof von Rath in Kronberg im Taunus.

RND/seb

Lesen Sie jetzt