Trotz Rettungsaktion: Mann ertrinkt in Witten in der Ruhr

Feuerwehr

Ein Mann ist am Donnerstag in Witten in der Ruhr ertrunken. Ein Passant und ein Krankenwagenfahrer hatten ihn noch aus dem Wasser gezogen. Allerdings kam für den Mann jede Hilfe zu spät.

Witten

06.03.2020, 16:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehr und DLRG fuhren mit einem Großaufgebot zur Ruhr in Witten, nachdem ein Passant dort einen Mann im Wasser entdeckt hatte.

Feuerwehr und DLRG fuhren mit einem Großaufgebot zur Ruhr in Witten, nachdem ein Passant dort einen Mann im Wasser entdeckt hatte. © Feuerwehr Witten

Ein Passant in Witten hatte am Donnerstag (5. März) von der Herbeder Ruhrbrücke aus einen Mann im Wasser treiben sehen. Sofort rannte er zum Ufer, zog sich aus und sprang ins Wasser. Gemeinsam mit einer Rettungskraft eines Krankenwagens, der durch Zufall an der Stelle vorbei fuhr, zog er die Person ans Ufer.

Der Mann wurde lebensbedrohlich verletzt und in ein Krankenhaus transportiert, die beiden Retter zogen sich Unterkühlungen zu, der Krankenwagenfahrer wurde ebenfalls vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr am Donnerstag berichtete. Dort verstarb der Mann nach Angaben des WDR kurz nach Eintreffen an seinen Verletzungen.

rej

Lesen Sie jetzt