18 Autos krachen im dichten Nebel auf der A3 ineinander

Unfall-Chaos

Bei einem Groß-Unfall auf der A3 sind 18 Autos ineinander gekracht, vier Menschen wurden verletzt. Die Autobahn mehrere Stunden gesperrt. Grund für den Unfall war eine schlechte Sicht.

Düsseldorf

01.01.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
18 Autos krachen im dichten Nebel auf der A3 ineinander

Schlechte Sicht auf der Autobahn 3 in NRW verursachte am Neujahrsmorgen zahlreiche Unfälle. © dpa

In dichtem Nebel hat es am frühen Neujahrsmorgen auf der A3 bei Duisburg eine Karambolage mit bis zu 18 Autos gegeben. Vier Menschen wurden verletzt, einer von ihnen schwer, wie die Polizei am Morgen mitteilte.

Die Autobahn war beim Kreuz Kaiserberg zunächst in beiden Richtungen voll gesperrt. Am Morgen wurde die Fahrbahn Richtung Oberhausen wieder freigegeben. In Fahrtrichtung Köln sollte die Sperrung noch bis in den Vormittag andauern, hieß es.

Nebel auch in Bottrop und Oberhausen Unfallverursacher

Fast zeitgleich krachte es in der Nacht auch auf der A42 zwischen Bottrop und Oberhausen. Dort fuhren zwei Autos im Nebel aufeinander auf. Neun Menschen erlitten Verletzungen, einer von ihnen wurde laut Feuerwehr schwer verletzt. Sie kamen in Krankenhäuser.

Zur Unfallzeit soll die Sichtweite nur etwa fünf Meter betragen haben. Die A 42 war zeitweise voll gesperrt, wurde später aber wieder frei gegeben. dpa/RND

Lesen Sie jetzt