Unterricht für alle NRW-Grundschulkinder: „Das ist kein Experiment“

Coronavirus

600.000 Grundschulkinder in NRW gehen wieder täglich zur Schule. Die Reaktionen darauf sind sehr gemischt. NRW-Schulministerin Gebauer hat sich dazu noch einmal klar geäußert.

NRW

15.06.2020, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alle Grundschulkinder in NRW gehen seit Montag (15.6.) wieder zur Schule.

Alle Grundschulkinder in NRW gehen seit Montag (15.6.) wieder zur Schule. © picture alliance/dpa

Nach fast zehn Wochen Corona-Einschränkungen sind die rund 600.000 nordrhein-westfälischen Grundschulkinder am Montag wieder in den Regelbetrieb gestartet. Bis zu den Sommerferien nach dem 26. Juni sollen die Erst- bis Viertklässler wieder täglich und in voller Klassenstärke unterrichtet werden.

Von einem „verantwortungsvollen Schritt in ein Stück Normalität“ sprach am Montag Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) in einem WDR 2-Interview. „Es ist kein Experiment“, betonte sie.

Grundschulkinder brauchten Struktur, die ihnen die Schule bieten könne. Es sei nach der langen Zeit der Schulschließung für die jüngsten Schulkinder wichtig, mit einem positiven Schulerlebnis abschließen zu können. Das Infektionsgeschehen in der Altersgruppe gehe in Nordrhein-Westfalen zudem gen Null.

Den Angaben des Schulministeriums zufolge stehen für den Unterricht in Grundschulen nur rund 80 Prozent der Lehrer zur Verfügung. In den Klassenräumen gilt kein Abstandsgebot mehr. Kritik kam unter anderem von Elternverbänden und Lehrergewerkschaften. Sie sehen die Gefahr neuer Ansteckungen.

Gemischte Reaktionen in der Bevölkerung

In der Bevölkerung stieß die Rückkehr zum Normalbetrieb auf ein geteiltes Echo. Nach dem „NRW-Trend“ im Auftrag des WDR-Magazins „Westpol“ ist die Mehrheit der Befragten (52 Prozent) der Auffassung, dass der normale Schulbetrieb besser erst nach den Sommerferien starten sollte.

Jetzt lesen

40 Prozent finden die Öffnung der Grundschulen zum jetzigen Zeitpunkt richtig. Nach einer Umfrage im Auftrag der FDP-Landtagsfraktion dagegen halten 57,9 Prozent der Befragten die Entscheidung der Landesregierung zum Schulstart am Montag für richtig und 30,5 Prozent für falsch.

dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Fast zehn Wochen lang gab es keinen regulären Unterricht an den Grundschulen. Bis zu den Sommerferien dürfen alle Kinder täglich in die Schule. Während die einen sich freuen, sehen andere das kritisch.

Lesen Sie jetzt