Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Konvois der US-Armee ziehen demnächst auch durch Dortmund

Truppentransporte nach Polen

Die US-Armee tauscht ihre an der Ostflanke der Nato eingesetzten Truppen aus. Dazu werden in den kommenden Wochen Hunderte Militärfahrzeuge über Deutschland nach Polen verlegt.

Dortmund

24.01.2019 / Lesedauer: 2 min
Konvois der US-Armee ziehen demnächst auch durch Dortmund

Truppentransporte der US-Armee werden bald durch das Ruhrgebiet rollen und kommen dabei auch durch Dortmund. © dpa

Vom Hafen im belgischen Antwerpen aus werden demnach Konvois mit je 20 Fahrzeugen aufbrechen. Die Fahrtstrecke führe über Autobahnen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen. Ein Teil des Materials werde auf der Schiene transportiert. Die Fahrtstrecke führe in NRW an Aachen, Düsseldorf, Wuppertal, Dortmund und Bielefeld vorbei.

„Die Stationierung von einsatzbereiten und glaubwürdig kampffähigen US-Truppen in Europa zur Unterstützung der Operation „Atlantic Resolve“ ist Beweis des starken und unaufhörlichen US-Engagements für die Nato und Europa“, teilte die US-Armee dazu am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Verkehrsbehinderungen können vorkommen

Die Konvois seien vor allem in der Nacht unterwegs, trotzdem könne es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Truppenverlegung sei mit dem Kommando Streitkräftebasis der Bundeswehr koordiniert.

Als Reaktion auf die russische Annexion der Krim 2014 hatte die Nato zur Abschreckung die Verlegung von Truppen und Gerät in die baltischen Staaten und Polen beschlossen. Mit der Operation „Atlantic Resolve“ soll die US-Armee die Nato-Alliierten in Osteuropa stärken.

dpa

Sonderrechte für Konvois

  • In der Straßenverkehrsordnung gelten für sogenannte geschlossene Verbände von Fahrzeugen besondere Regeln.
  • Verkehrsrechtlich gilt ein geschlossener Verband oder eine Kolonne als ein Fahrzeug. Das heißt, dass alle Fahrzeuge einer Kolonne auch bei roter Ampel über die Kreuzung fahren dürfen, wenn das erste Fahrzeug diese bei grün passiert hat. Das sogenannte Kolonnenvorrecht gilt auch bei rechts vor links oder Vorfahrtsstraßenregelungen.
  • Geschlossen ist ein Verband nur dann, wenn er für andere Verkehrteilnehmer klar als solcher zu erkennen ist. Bei Militärkonvois der Nato wird das, unter anderem, durch eine blaue viereckige Flagge erreicht. Mit Ausnahme des letzten Fahrzeug, das grün beflaggt ist.
  • Alle Fahrzeuge einer Kolonne fahren auch bei Tag mit Ablendlicht.
  • Andere Einzelfahrzeuge dürfen sich zwischen Fahrzeugen der Kolonne nicht einsortieren.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Münsterland Zeitung Atomwaffen

Wie Atomraketen ihren Weg nach Brackel fanden

Nahe dem heutigen BVB-Trainingszentrum lagerten früher Atomsprengköpfe. Das Naturschutzgebiet Buschei in Brackel war Standort von Nuklearwaffen – obwohl die Dortmunder dagegen kämpften. Von Felix Guth

Lesen Sie jetzt