Valentinstag weltweit: Wie wird wo gefeiert?

Tag der Liebenden

Vom „Black Day“ über „Love Spoons“ zum „Tag der Freunde“. Die Bräuche zum Valentinstag sind so unterschiedlich wie die Liebe. Wir stellen einige Varianten vor.

14.02.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein rotes Herz leuchtet an einer Verkehrsampel. Wohl als Symbol zum Valentinstag am 14. Februar wurde die rote Lampe der Ampel mit schwarzer Folie mit einem ausgeschnittenen Herz beklebt.

Ein rotes Herz leuchtet an einer Verkehrsampel. Wohl als Symbol zum Valentinstag am 14. Februar wurde die rote Lampe der Ampel mit schwarzer Folie mit einem ausgeschnittenen Herz beklebt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Den 14. Februar verbindet man gern mit Herzen, Schokolade und Blumen. Die Bräuche zum Valentinstag sind jedoch weltweit überaus vielfältig. In Japan werden am 14. Februar nur die Männer mit Schokolade beschenkt. Einen Monat später, am „White Day“ revanchieren sich die Männer mit weißer Schokolade.

Südkorea feiert neben dem Valentinstag auch den „Black Day“ am 14. April. Hier „trauert“ man um die Singles, die am Valentinstag leer ausgegangen sind. In Italien ist es Tradition, ein Schloss am Brückengeländer anzubringen. Der Schlüssel wird weggeworfen, so soll die Liebe ewig halten.

Tag der Freunde in Finnland

In Wales verschenkt man gern Holzlöffel („love spoons“). Die Tradition geht ins 17. Jahrhundert zurück. In Finnland wird stattdessen der „Tag der Freunde“ gefeiert. Statt den Geliebten beschenkt man hier seine Freunde. Der Brauch wird seit den 1980er Jahren gefeiert.

RND/dpa