Vater soll Baby zu Tode misshandelt haben - Prozessbeginn

Gerichtsprozess

Das Baby wurde nur drei Monate alt. Sein Vater soll den kleinen Jungen so schwer misshandelt haben, dass er starb. Nun beginnt der Prozess gegen den Mann.

Detmold

, 06.09.2020, 18:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Misshandlungen führten mutmaßlich zum Tod des Säuglings im März 2020.

Die Misshandlungen führten mutmaßlich zum Tod des Säuglings im März 2020. © dpa

Vor dem Landgericht Detmold beginnt am Montag der Prozess gegen einen Mann, der sein Baby so massiv misshandelt haben soll, dass es an den Folgen starb. Wie das Gericht mitteilte, wird dem 26-Jährigen Kindesmisshandlung mit Todesfolge vorgeworfen.

Den im Dezember 2019 geborenen Sohn soll er in dessen ersten drei Lebensmonaten mehrfach schwere körperliche Gewalt angetan haben. Die Misshandlungen führten mutmaßlich zum Tod des Säuglings im März 2020. Der Angeklagte, der sich in Untersuchungshaft befindet, bestreitet die Taten. Als Fortsetzungstermine stehen der 21. und 30. September fest.

dpa

Lesen Sie jetzt