Vereine in Dorsten

Vereine in Dorsten

In Dorsten soll es in diesem Jahr wieder Stadtmeisterschaften geben. Einen endgültigen Haken konnte die Fachschaft bei ihrer Sitzung am Dienstag aber noch an dieses Thema machen. Von Jan-Henning Janowitz

Im Sommer herrschte unter Dorstens Leichtathleten Euphorie. Nach jahrzehntelangem Warten winkte ihnen endlich eine wettkampftaugliche Anlage. Jetzt macht die Euphorie wieder Zittern Platz. Von Andreas Leistner

Karneval und Corona - die Dorstener Altstadtschützen wollten nicht so einfach hinnehmen, dass das nicht zusammenpasst. Sie haben sich für den heutigen Rosenmontag etwas einfallen lassen. Von Petra Berkenbusch

Das Dorstener Museum plant einen „Jüdischen Kultursommer“, der vor allem Nachwuchskünstlern eine Bühne bieten will. Dafür gibt es einen Zuschuss von der LWL-Kulturstiftung. Von Petra Berkenbusch

Der Wulfener Heimatverein beteiligt sich am „Virtuellen Rosenmontagszug“ des Vereins „Raesfelder Rosenmontagszug“ (RRZ). Hier gibt es das Video der Wulfener.

Nach der Freiwilligen Feuerwehr Wulfen sagen auch die Schützenvereine in Dorsten Osterfeuer fürs Jahr 2021 ab. Die Stadtverwaltung rät Bürgern, keinen Grünschnitt fürs Osterfeuer zu horten. Von Robert Wojtasik

Das Land NRW unterstützt existenziell in Not geratene Sportvereine weiter mit der Soforthilfe Sport. Dafür hat der Haushalts- und Finanzausschuss zusätzliche 5 Millionen Euro bereitgestellt.

Großartiger Erfolg für die Dorstener Pop-Rock-Band „Blondinbootz“: Zum zweiten Mal kamen die Musiker bei einem WDR-Wettbewerb ganz oben aufs Treppchen. Es gibt weitere gute Nachrichten. Von Michael Klein

Corona zum Trotz: Die Adventslichter-Aktion 2020 war wieder ein großer Erfolg. Die Dorstener haben in der Vorweihnachtszeit Lichter der Hoffnung für ihre Mitmenschen entzündet. Von Bianca Glöckner

Dorstens Partnerstadt Hainichen hat zwar nur 8.600 Einwohner, darf sich jetzt aber offiziell „groß“ nennen. Und hat seit dem 1. Januar sogar einen Oberbürgermeister. Von Stefan Diebäcker

Viele Dorstener nehmen weiter Anteil an dem Schicksal des schwerkranken Max. Am 30. Dezember konnte der Junge seinen siebten Geburtstag feiern. Und bekam ungewöhnlichen Besuch.