Verwechslungskomödie "Mord ist mein Geschäft, Liebling" ist ziemlich wackelig

Auftragskiller ermordet Bestseller-Autor und schlüpft in dessen Haut, um eine Verlagsangestellte zu umgarnen. So der Kern von Sebastian Niemanns Verwechslungskomödie "Mord ist mein Geschäft, Liebling".

von Von Kai-Uwe Brinkmann

, 04.03.2009, 13:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verwechslungskomödie "Mord ist mein Geschäft, Liebling" ist ziemlich wackelig

Nora Tschirner und Rick Kavanian in der Verwechslungskomödie "Mord ist mein Geschäft, Liebling".

Rick Kavanian spielt den Killer, Nora Tschirner das Objekt seiner Begierde, Franco Nero mimt den cholerischen Autor, der auf den Namen Enrico Puzzo hört. Des weiteren sind Bud Spencer, Christian Tramitz, Janek Rieke, Ludger Pistor und Günther Kaufmann zu sehen. Mehr oder minder Hampelmann-Rollen: blinder Ghostwriter, Killer mit Münchener Dialekt, neurotischer Verlegersohn, sein Seelenklempner, schießwütiger Mafioso. Der hübsch animierte Vorspann im Stil der 60er Jahre erinnert zwar an "Der rosarote Panther", doch welche Filme hier eigentlich parodiert werden sollen, bleibt unklar. Das Drehbuch nimmt Zuflucht zu banalen Allerweltskapriolen. Ständig sehen wir augenverdrehende, händeringende Schwerenöter, die in Kalamitäten stecken und Notlügen stammeln. Das mag zwei Mal lustig sein, beim zehnten Mal gähnen wir.Witzig gemeinte Charakterkrücken

Das Handlungsgerüst ist wackelig. Statt an einer turbulenten Geschichte zu feilen, beschränken sich Niemann und sein Co-Autor darauf, ihr Personal mit witzig gemeinten Charakterkrücken auszustatten. Tschirner ist ein Pech-Magnet. Tramitz hat eine Weißbier-Melodie als Handyton. Rieke steht unter Papis Pantoffel. Das Resultat ist ein fade schmeckender Sitcom-Placebo, voller "Pointen", die mit der Tür ins Haus fallen: Lachen Sie bitte jetzt!

Gemächlich, gemütlich und vor allem zahnlos wirkt der Humor, ungelenk das Timing. Szenen werden über Gebühr ausgewalzt, Tempo und Schwung an die Musik delegiert (Mambo-Klassiker und Italo-Swing). Leider nur ein belangloses Westentaschen-Komödchen mit einem sträflich unterforderten Rick Kavanian.

Schlagworte: