Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verwirrung um den Pokal-Spielplan

SCHWERTE Der Tag der deutschen Einheit könnte mit einer Belohnung enden. Im Iserlohner Kreispokal winkt ein Derby im Viertelfinale - wenn sich der Bezirksligist VfB Westhofen und der B-Ligist TuS Wandhofen durchsetzen.

von Von Jörg Krause

, 02.10.2007
Verwirrung um den Pokal-Spielplan

Ob der VfB Westhofen am Tag der deutschen Einheit auch etwas zu feiern hat? Es winkt der Einzug ins Kreispokal-Viertelfinale.

Beide Teams treten auswärts am Hemberg-Südhang in Iserlohn an. Bereits um 13 Uhr muss der VfB Westhofen gegen Lar Porto ran. Die Iserlohner stehen derzeit auf dem zweiten Platz in der C-Liga West hinter Holzpfosten Schwerte. Anschließend trifft der TuS Wandhofen um 15 Uhr auf den FC Mladost Iserlohn. Mladost ist ein Ligarivale der Wandhofener und liegt auf Platz zwölf der B-Liga West, der TuS ist Fünfter. Sollten beide Schwerter Teams erfolgreich sein, winkt das direkte Duell im Viertelfinale in Wandhofen. Hier gab es Verwirrung, da auf der Internetseite des Kreises die Paarungen des Viertelfinales offensichtlich durcheinander geworfen worden sind. Staffelleiter Willi Schaar bestätigte aber auf Anfrage die ursprüngliche Auslosung."Man kann sich in solchen Spielen nur blamieren" „Grundsätzlich kann man sich ja in solchen Spielen nur blamieren“, so VfB-Trainer Michael Kalwa. Er will einigen Akteure aus der zweiten Reihe eine Chance gegeben, wird aber eine „entsprechend taugliche Truppe“ aufstellen. „Das Derby wäre eine schöne Sache. Auch sonst warten ja noch attraktive Mannschaften wie Oestrich oder Dröschede. Wir werden konzentriert zur Sache gehen. Hoffentlich bekommen die Spieler aus den Köpfen, dass es sich nur um einen C-Ligisten handelt“, so Kalwa. Auch „Micky“ Rausch, Trainer des TuS Wandhofen mein: „Das Derby wäre eine schöne Herausforderung.“ Er muss auf Urlauber Oliver Schlecking verzichten, kann aber sonst in Bestbesetzung antreten. Sein Team ist klar Favorisiert. „Aufgrund der Tabellensituation brauchen wir auch keine Schlüsselspieler zu verstecken“, will Rausch in die nächste Runde. Die Partie des SV Geisecke gegen den Titelverteidiger und Oberligisten SF Oestrich-Iserlohn findet übrigens erst am Mittwoch, 10. Oktober um 18.30 Uhr statt. Grund: In der Oberliga Westfalen ist ein regulärer Spieltag angesetzt.