Von Gruberova bis El Greco

Höhepunkt im April

Trotz einer kleinen Kultur-Verschnaufpause in den Osterferien bietet der April viele Höhepunkte in den Konzertsälen und Museen. Dies sind unsere ganz persönlichen Konzert- und Kunst-Höhepunkte des Monats, die man nicht verpassen sollte.

DORTMUND

von Von Julia Gaß und Bettina Jäger

, 27.03.2012, 18:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Klassische Konzerte:  

  • Der Monat beginnt mit einem Paukenschlag, dem Arienabend von Edita Gruberova  am 1. April, 18 Uhr, in der Philharmonie Essen. Die 65-Jährige ist eine Primadonna assoluta, eine "Königin der Koloratur". Auch "slowakische Nachtigall" ist Edita Gruberova schon genannt worden. Wenn sie einen Arienabend gibt, ist das Publikum immer hingerissen. In Essen singt sie Paraderollen aus Opern von Bellini, Donizetti, Meyerbeer, Gounod, Massenet und Saint-Saens.
  • Karfreitag (6.4.), 17 Uhr, zeigt die Philharmonie Essen einen Klassiker, für den man leider nur noch mit Glück eine Karte an der Abendkasse bekommt: Bachs "Matthäuspassion" , von John Neumeier als Ballett choreografiert.
  • Das Konzerthaus Dortmund feiert mit einer "Zeitinsel" fünf Tage (17. bis 21.4.) zwei Komponisten, die Kommilitonen waren an der Musikhochschule Moskau, aber sehr verschieden komponiert haben: Rachmaninow und Skrjabin. Künstlerischer Leiter des Festivals ist Kirill Petrenko, Dirigent des "Jahrhundert-Rings" 2013 in Bayreuth. Er hat sich die Sächsische Staatskapelle für die "Zeitinsel" gewünscht. Pianist Boris Berezovsky (19./20.4.), Pianistin Valentina Lisitsa (17.4.), Sopranistin Krassimira Stoyanova (18.4.) und der Esthnische Kammerchor (21.4.) spielen Hauptwerke der zwei Komponisten.
  • Kontrastprogramm dazu ist am 15. April, 20 Uhr, das Konzert von Nana Mouskouri im Konzerthaus Dortmund. Die 77-jährige Griechin feiert nicht etwa ihr eigenes 50-jähriges Bühnenjubiläum, sondern das ihres Hits "Weiße Rosen aus Athen".
  • Eines der schönsten Konzerte, das für Klarinette geschrieben wurde, bläst am 24. April, 20 Uhr, Sabine Meyer in der Philharmonie Essen. Die Musikerin, die Karajan als erste Frau bei den Berliner Philharmonikern durchsetzte, kommt mit dem Swedish Chamber Orchestra.
  • Ein Dirigent mit großem Namen steht am 15.4. im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen, am 16./17. 4. im Musiktheater Gelsenkirchen und 18.4. in der Konzertaula Kamen am Pult der Neuen Philharmonie Westfalen: Ken-David Masurist der Sohn von Kurt Masur und dirigiert das Violinkonzert von Saint-Saëns und die Sinfonie von Franck. Beginn: 19.30 Uhr.

Ausstellungen:

  • Unbestrittener Höhepunkt des Ausstellungs-Monats ist die Schau "El Greco und die Moderne" , die am 28.4. im Düsseldorfer Museum Kunstpalast am Ehrenhof beginnt. Unter Schirmherrschaft des spanischen Königs und des Bundespräsidenten werden 40 bedeutende Arbeiten jenes Malers zu sehen sein, der 1541 als Domenikus Theotokópoulos auf Kreta geboren wurde, in Spanien zum Hofmaler avancierte und schließlich wegen seines Stils, der seiner Zeit weit voraus war, in Ungnade fiel. Die Schau konfrontiert seine Werke mit denen der klassischen Moderne wie Beckmanns "Kreuzabnahme" (bis 12.8., Mo 13-18 , Di/Mi/Fr/So 10-20 Uhr, Do/Sa 10- 21 Uhr).
  • Wer sich für moderne Kunst interessiert, für den ist die "Art Cologne" vom 18. bis 22. April ein Muss. In diesem Jahr präsentiert die Kölner Messe im Eingang Süd zwei Arbeiten des 1998 verstorbenen Künstlers Dieter Roth, die zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sind. Es handelt sich um die 60 Quadratmeter großen Fußböden seines isländischen Ateliers, die der Künstler in frei stehende Objekte verwandelt hatte. Geöffnet hat die Art Cologne an den Messetagen von 12 bis 20 Uhr, am 22.4. aber nur von 12 bis 18 Uhr. Wie immer wird auch der Dortmunder Galerist Wilfried Utermann vertreten sein (Halle 11.2, Stand B28/C29).

 

 

Lesen Sie jetzt