VW postet rassistischen Werbespot bei Instagram: Video nach Shitstorm gelöscht

Rassismus

Ein rassistischer Werbeclip von Volkswagen auf Instagram sorgt für einen Shitstorm. Der Spot ist mittlerweile gelöscht. Doch die Entschuldigung des Autoherstellers überzeugt viele nicht.

20.05.2020, 11:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
VW sorgt mit einem rassistischen Werbespot für einen Shitstorm. (Symbolbild)

VW sorgt mit einem rassistischen Werbespot für einen Shitstorm. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Volkswagen hat einen eindeutig rassistischen Werbeclip auf Instagram gepostet und mittlerweile wieder gelöscht. Darin zu sehen war, wie der überdimensional große Finger einer weißen Hand einen schwarzen Mann, der auf einer Straße neben einem gelben Golf zu sehen ist, erst zur Seite schiebt und dann in ein Gebäude schnipst, über dem „Petit Colon“ steht – schon das könnte als Anspielung auf die europäische Kolonialgeschichte gesehen werden.

Dann erscheint der Schriftzug „Der neue Golf“ – allerdings werden die Buchstaben so eingeblendet, das ganz kurz nur die Buchstaben N,E,G,E und R zu sehen sind. Der Clip hat sofort einen heftigen Shitstorm gegen den Autohersteller ausgelöst, VW hat die Werbung inzwischen wieder gelöscht.

Unglaubwürdige Entschuldigung von Volkswagen

In einem Kommentar unter einem neueren Instagram-Post entschuldigt sich der Autohersteller für den Clip. „Wie ihr euch vorstellen könnt, sind wir überrascht und schockiert, dass unsere Instagram Story derart missverstanden werden kann“, heißt es darin unter anderem. Und weiter: „Volkswagen positioniert sich klar gegen jede Form von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung. Die gezeigten Inhalte stellen einen kreativen Umgang mit dem Format Instagram Story dar. Die Herkunft der dargestellten Personen spielt dabei keine Rolle. Um derartige Interpretationen zukünftig auszuschließen, haben wir uns entschieden, die Story ab sofort nicht weiter auszuspielen.“

Die Entschuldigung von Volkswagen beruhigt die Gemüter der aufgebrachten User aber ganz und gar nicht – zu unglaubwürdig sei es, dass bei den ganzen Instanzen, durch die der Clip vermutlich vor der Veröffentlichung gegangen ist, keinem der Rassismus darin aufgefallen sei. Zumal Tausende User im Netz das doch innerhalb von Minuten erkannt hätten.