Wahnsinn auf High Heels nach Almodóvars Kultfilm

Schauspielhaus Bochum

Im Titel "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs" klingt vieles mit. Melodram, Komödie, Schauspieler mit starken Stimmen und Hang zur Überzeichnung: Das alles bietet die neue höchst unterhaltsame Musikproduktion des Schauspielhauses Bochum. Es ist der Wahnsinn auf High Heels.

BOCHUM

, 28.09.2014, 16:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Turbulent geht es zu in der Almodóvar-Adaption im Bochumer Schauspielhaus.

Turbulent geht es zu in der Almodóvar-Adaption im Bochumer Schauspielhaus.

Barbara Hauck sorgte mit dem Singspiel "Bochum" für einen Publikumsrenner. Es fällt nicht schwer, ihrer Inszenierung des Musicals nach dem Kultfilm von Pedro Almodóvar einen ähnlichen Erfolg vorherzusagen. Das hat viele Gründe: die Lieder, mal gefühlvoll, mal mit lateinamerikanischem Temperament, acht versierte Musiker, das Bühnenbild mit vielen Treppen und Podien, die ständig in Bewegung sind.

Und natürlich die Geschichte von Pepa, die auf dem Anrufbeantworter die letzte Nachricht Iváns hört: "Adios, mein Liebling". Zwei Tage ist sie auf der Suche nach dem Mann, den sie liebt. Statt seiner trifft sie seine Ex-Frau, deren Sohn, die neue Geliebte und ihre Freundin, die sich ausgerechnet in einen Terroristen verliebt hat. Sie alle, und damit hebt sich der Abend von anderen Musicals ab, können ihre Geschichte erzählen. Geschickt verzahnen sich Handlung und Lieder.Spielfreudiges Ensemble

13 Schauspieler stehen, rennen, schlafen, singen auf der Bühne und haben Spaß an Pantomime und großen Gesten. Manchmal weiß der Zuschauer nicht, wo er zuerst hinschauen soll, so viel passiert gleichzeitig. Bewundernswert ist alleine, wie die Frauen auf ihren High Heels über die Treppen jagen.

Bettina Engelhardt zeigt Pepa als eine Frau, die durch die vielen Erlebnisse zu innerer Stärke und Unabhängigkeit findet. Katharina Linder als Ex-Frau singt zu Herzen gehend, dass sie und ihr Leben "unsichtbar" geworden sind, und erhält dafür den größten Zwischenapplaus.

Michael Schütz als Iván lässt mit sonorem "Bla bla bla" die Frauenknie weich werden. Aber auch allen anderen Schauspielern galt bei der Premiere am Freitag der begeisterte Applaus.

 

Termine: 1./19.10.; Karten: Tel. (0234)3333 55 55.

Lesen Sie jetzt