Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Letzte Chance für den SuS Olfen

Die Vorschauen in den Fußball-Kreisligen

Der SuS spielt erst um 18 Uhr das Topspiel gegen Billerbeck. Nicht alle Olfener sind aber fit vor dem Spiel gegen den Spitzenreiter.

Olfen/Selm/Nordkirchen

14.04.2018
Letzte Chance für den SuS Olfen

Fraglich: Niklas Mählmann droht im Spitzenspiel auszufallen, sagt Olfens Trainer Michael Krajczy. © Weitzel

Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld

SuS Olfen – VfL Billerbeck

Fußball-Kreisligist SuS Olfen empfängt am Sonntag (18 Uhr, Kunstrasenplatz, Sportanlage Olfen, Hoddenstraße 4) zum Spitzenspiel den VfL Billerbeck. Olfen rangiert aktuell auf dem dritten Platz mit 45 Punkten, Billerbeck ist Erster mit 51 Punkten. Die Stever-Fußballer rund um SuS-Trainer Michael Krajczy müssen unbedingt punkten, um die letzten Chancen auf den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga zu wahren.

Ungefähr 35 Kilometer entfernt vom Steverstadion treffen in der Veltinsarena der FC Schalke 04 und Borussia Dortmund im Revierderby aufeinander um 15.30 Uhr an diesem Sonntag. Keine drei Stunden später empfängt dann der SuS Olfen in der Kreisliga den VfL Billerbeck. Eines haben das Derby und der Kreisliga-Kick gemeinsam: Es geht um die oberen Plätze. Will Borussia Dortmund den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga angreifen, führt kein Weg an Schalke vorbei. Beim SuS ist es ähnlich – hier geht es sogar um Platz eins.

Und den will auch Billerbeck nicht so einfach hergeben – wenn VfL-Coach Steffen Szymiczek sich auch gelassen gibt. „Ich bin da ganz tiefenentspannt. Wir genießen den Moment und nehmen das gerne mit. Zurzeit passt vieles und viele Schnittstellen greifen gut ineinander – das wollen wir am Sonntag auch so nicht ändern“, sagt er. Steffen Szymiczek weiß aber auch: „In Olfen wird es eine schwere Sache für uns.“

Das Hinspiel hat der SuS noch mit 1:2 verloren. „Ich kann mich genau daran erinnern, Olfen hat es uns nicht leicht gemacht. Die waren darauf aus, das Spiel zu zerstören, haben defensiv sehr stark im Verbund agiert und die Räume richtig gut zugemacht“, so VfL-Coach Szymiczek. SuS-Trainer Michael Krajczy: „Wir werden alles raushauen und dürfen uns von Billerbeck nicht einschüchtern lassen.“

Gut sieht es personell bei Billerbeck aus. „Zum ersten Mal in diesem Jahr sind alle dabei“, sagt Szymiczek. Doch Olfen muss „improvisieren und umstellen“, so Krajczy. Zu viele sind fraglich, wie Stürmer Niklas Mählmann. Außenverteidiger Alexander Hellmich fehlt ganz sicher.


Kreisliga A2 Recklinghausen

Westfalia Vinnum – SW Mecklinghoven

Gegner: Meckinghoven wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg.

Statistik: Viele Tore sind garantiert, wenn diese beiden Teams aufeinandertreffen. Nur das Hinspiel gewann die Westfalia knapp 1:0.

Personal: Stefan Olfens ist im Urlaub, Michael Asemann ist verletzt.

Stimme: „Das Stürmer-Trio Krück, Öztürk und Finke gilt es zu kontrollieren“, sagt Frank Bidar.

Anpfiff: Sonntag, 14 Uhr, Kunstrasenplatz, Borker Straße 15, Vinnum


Kreisliga A2 Unna-Hamm

GS Cappenberg – SG Massen

Gegner: Massen hat acht Punkte Rückstand auf den Erstplatzierten Kamen.

Statistik: Im Hinspiel gab es eine 1:6-Klatsche in Massen.

Personal: Christian Kwiatkowski, Andre Heisler, Max Zocher und David Hügemann fallen aus.

Stimme: „Ich wäre im Vorfeld mit einem Punkt zufrieden – aber die SG Massen ist auch nicht unbezwingbar“, sagt GSC-Spielertrainer Patrick Osmolski.

Anpfiff: Sonntag, 13.30 Uhr, Am Kohuesholz, Cappenberg


SSV Mühlhausen II – PSV Bork

Gegner: Der SSV hat das Hinspiel mit 1:0 gewonnen.

Statistik: Der PSV Bork ist seit drei Spielen ohne Gegentor.

Personal: Pascal Zander muss arbeiten, Julien Köppeler ist angeschlagen, Kevin Pächer ebenfalls. Hinzu kommt das Saison-Aus von Sebastian Kramzik.

Stimme: „Wir wollen vorne mit unseren zwei Spitzen gefährlicher werden“, sagt Thorsten Fischmann.

Anpfiff: Sonntag, 13 Uhr, Mühlbach-Stadion, Zum Osterfeld 13, Unna



Kreisliga B3 Münster

BW Ottmarsbocholt – SV Südkirchen

Gegner: Heimspiel für SVS-Trainer Stephan Kriesinger – er trifft auf seinen Stammverein.

Statistik: Die Gastgeber haben zu Hause nur vier von zehn Spielen gewonnen.

Personal: Christian Schidlauske, Robin Schulz und Torhüter Christopher Mayr fehlen dem Achten.

Stimme: „Natürlich hofft man, dass man gewinnt. Abschießen müssen wir Ottmarsbocholt jetzt aber nicht“, so Kriesinger.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Clemens-Hagemann-Straße 25, Senden

Lesen Sie jetzt