Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Slava Vorobev ist der neue Trainer der Handballerinnen

Handball: Neuer Coach für die DHG Ammeloe/Ellewick

Slava Vorobev ist der neue Trainer der Handballerinnen der DHG Ammeloe/Ellewick. Die erste Herausforderung ist groß: der Landesligaerhalt.

Vreden

18.04.2018
Slava Vorobev ist der neue Trainer der Handballerinnen

Slava Vorobev ist der neue Trainer der Handballerinnen der
DHG Ammeloe/Ellewick.
© Raphael Kampshoff

Nach intensiver Suche können die Verantwortlichen der DHG Ammeloe/Ellewick einen neuen Trainer präsentieren. Ab sofort versucht Slava Vorobev mit der Damenmannschaft den Verbleib in der Landesliga zu sichern. Der 51-jährige gebürtige Russe lebt seit 1999 in Deutschland und ist in Gronau zu Hause. In den letzten Jahren hat er dort die Trainer in der B- und C-Jugend unterstützt. Vorobev lebte in seiner Jugend in einem Sportinternat und spielte später in der ersten russischen Handballliga. In Russland hat er auch ein Studium zum Diplom-Sportlehrer erfolgreich abgeschlossen.

Seit zwei Jahren in Kontakt

Der erste Kontakt zwischen Vorobev und der DHG entstand schon vor zwei Jahren, als Vorobev sich auf eine Anzeige bewarb. Als Stefanie Kömmelt jetzt wieder auf Trainersuche war, erinnerte sie sich an Slava Vorobev und kontaktierte diesen. In den vergangenen Wochen hat sich Vorobev die Damen beim Training und im Spiel angesehen und schnell konnte er sich vorstellen, das Traineramt bei der DHG Ammeloe/Ellewick zu übernehmen. „Der erste Eindruck von der Mannschaft ist sehr gut“, sagte Vorobev am Dienstagabend. „Das Team hat einen starken Rückraum und ist auf allen Positionen gut besetzt. Ich kann gar nicht verstehen, warum es in der Tabelle so schlecht dasteht.“

Herausforderung Landesligaerhalt

Mit der Unterstützung durch das Interimstrainerteam Stefanie Kömmelt und Dirk Streich nimmt er die Herausforderung Landesligaerhalt an. Sollte dies nicht gelingen, gilt sein Vertrag aber auch in einer tieferen Spielklasse. „Slava ist offen und sympathisch, schon früh hat er sich auch die A-Jugend angeguckt und den Spielerinnen angeboten, bei den Damen mitzutrainieren, um sich für die Damenmannschaft zu empfehlen. Er will einfach den Handballsport vermitteln und eine Mannschaft formen“, ist Kömmelt davon überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben.