EU-Asylreform: Innenminister erzielen keinen Fortschritt

,

Luxemburg

, 05.06.2018, 20:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im festgefahrenen Streit um eine europäische Asylreform ist bis zum EU-Gipfel Ende des Monats keine Lösung in Sicht. Beim Treffen der EU-Innenminister am Dienstag in Luxemburg zeichnete sich kein Kompromiss zwischen den 28 Staaten ab. Etliche Länder kritisierten, unter ihnen auch Deutschland, den Vorschlag der bulgarischen Ratspräsidentschaft - allerdings aus verschiedenen Gründen. „In dieser Sache einen Kompromiss zu finden, wird keine einfache Aufgabe“, sagte der bulgarische Innenminister Valentin Radev.

Schlagworte: