Landwirte trotzen Extremwetter mit Technik-Investitionen

Landwirte wollen den extremen Wetterlagen wie Hitze im Frühjahr oder Unwettern im Sommer mit Investitionen insbesondere in Bewässerungstechnik und Hagelnetzen trotzen. „Es wird mehr danach gefragt und mehr investiert“, sagte der Sprecher der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Bernhard Rüb, der Deutschen Presse-Agentur. Bewässerung sei ein Thema, das von Wasservorkommen über das Recht, Wasser zu entnehmen bis hin zu Brunnen und der eigentlichen Bewässerungstechnik reiche. Eine große Nachfrage gebe es für Hagelschutznetze sowie für Versicherungen.

,

Münster

, 06.06.2018, 07:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Bewässerungsanlage versprüht Wasser auf einem Acker. Foto: Marcus Brandt/Archiv

Eine Bewässerungsanlage versprüht Wasser auf einem Acker. Foto: Marcus Brandt/Archiv

Ein großer Hersteller von Beregnungsmaschinen, die Firma Beinlich aus Ulmen in Rheinland-Pfalz, bestätigt die starke Nachfrage. „Das, was wir bauen können, verkaufen wir“, sagte der Geschäftsführende Gesellschafter Martin Beinlich. Seit 2008 produziere die Firma jedes Jahr mehr Maschinen. „Ohne Wasser ist eine moderne Landwirtschaft nicht mehr möglich.“

Schlagworte: