„Weinend aufgewacht“: Amira Pocher wurde bei Instagram Kinderpornografie geschickt

Pocher

Amira und Oliver Pocher setzen sich auf Instagram gegen Pädophilie ein und lassen entsprechende Profile sperren. Doch nun hat Amira Pocher ein kinderpornografisches Video zugesendet bekommen.

10.06.2020, 09:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Amira Pocher.

Amira Pocher. © picture alliance/dpa

Amira Pocher (27) und Oliver Pocher (42) setzen sich auf Instagram gegen Pädophilie ein, indem sie unter anderem Profile mit entsprechenden Inhalten melden. So konnten die beiden laut RTL in Zusammenarbeit mit Instagram und dem LKA Düsseldorf schon einige Profile sperren lassen. Immer wieder bekommen sie deshalb Hinweise von anderen Usern auf solche Profile.

Doch statt nur einem Hinweis auf ein Pädophilen-Profil hat Amira Pocher nun direkt ein kinderpornografisches Video zugeschickt bekommen, wie sie in einer Instagram-Story berichtet. Die Frau des Comedians zeigte sich schockiert und schreibt: „Gestern Nacht hat man mir ein Video zugesandt, in dem ein Mann ein sehr kleines Kind vergewaltigte, mit der Bitte, dies zu melden. Man hat mir nicht das Profil geschickt, nein, man hat mir ungewarnt einfach das Video geschickt! Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie lautstark ich geweint habe! Was ist bloß mit dieser kranken Welt los? Nicht nur, dass ich diesen „Mann“ aus dem Video gern eigenhändig kastrieren würde, diese Personen, die mir als Mutter so ein Video einfach ohne jegliche Vorwarnung zuschickt, sollte dies BITTE unterlassen.“

Kind im Video war nicht viel älter als das von Amira Pocher

Sie schreibt in der Story weiter, dass sie nachts kaum ein Auge habe zumachen können. Sie sei „weinend aufgewacht und bekomme diese Bilder nicht mehr aus meinem Kopf“. Sie erzählt, dass das Kind in dem Kinderporno nicht viel älter als ihr eigenes gewesen sei, „welches nebenan friedlich schlief“. Dann schließt sie einen Appell an User, die gern solches Material melden wollen, an: „Ich bin nicht die Polizei und wenn es Profile zu melden gibt, dann schickt mir bitte einfach den Link DER SEITE mit einer kleinen Warnung.“