Weit über das Land

Peter Stamm

Man kennt das aus Filmen, ein Mann gibt vor, nur eben Zigaretten holen zu wollen - und dann ist er verschwunden. In Peter Stamms neuem Roman "Weit über das Land" verschwindet ein Familienvater ohne Vorankündigung.

06.03.2016, 14:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt, trinkt das Ehepaar noch ein Glas Wein im Garten. Als Astrid ins Haus geht, um den Sohn zu beruhigen, verschwindet Thomas.

Zwei Perspektiven

Aus zwei Perspektiven berichtet Stamm: Zum einen erzählt er, wie Thomas auf Wanderschaft geht, sich durchschlägt, zum anderen erfährt der Leser, wie seine Frau Astrid mit der neuen Situation umgeht. Zuerst glaubt sie nicht an ein Verschwinden, doch nach und nach dämmert ihr, dass er wirklich weg ist.

Warum? Sie hat keine Ahnung, die Ferien waren recht harmonisch... Sie schaltet die Polizei ein, sucht selbst nach ihm - alles ergebnislos.

Doch ein Happy End gibt es trotzdem, das hier allerdings nicht verraten werden soll. Spannend und einfühlsam geschrieben ist dieser Ausbruch aus der Alltagsroutine.

 

Peter Stamm: Weit über das Land, 223 S., S. Fischer, 19,99 Euro, ISBN 978-3-10-002227-1.

Lesen Sie jetzt