Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück

Max Küng

In Zürich, wo auch Schriftsteller Max Küng lebt, steht das Haus, von dem sein Roman "Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück" handelt. Der Titel ist ein Spruch aus einem Glückskeks, wie der Leser auf Seite 106 erfährt - und auf viele der Protagonisten trifft der Sinnspruch zu.

11.12.2016, 10:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück

Denn natürlich geht es nicht um das Haus, sondern um die Bewohner, deren Leben der Autor beschreibt. Im Erdgeschoss lebt der seltsame Herr Vischer, den man nur in Funktionskleidung und mit Rennrad antrifft. Für ihn interessiert sich Judith aus dem ersten Stock. Sie ist mit einem selbstgefälligen TV-Moderator verheiratet, der sich nicht um seine beiden Jungs kümmern mag.

Porträt einer Hausgemeinschaft

Darüber wohnt ein Paar, dass gerne auf (zu) großem Fuß lebt. Und - ganz klassisch - unter dem Dach hat Küng eine Kunststudentin untergebracht.

Als Klammer für das Porträt der Hausgemeinschaft dient die Wohnungskündigung, die alle Bewohner erhalten, aber am Ende gibt es ein Happy End - zumindest für die Überlebenden. Unterhaltsame Lektüre.

Max Küng: Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück, 381 S., Kein & Aber, 22 Euro, ISBN 978-3-0369-9334-8.

Lesen Sie jetzt