Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ausschuss verabschiedet neuen Theaterplan

Sechs Gastspiele

Auf ein bewährtes, qualitativ gutes Theaterprogramm für alle Interessen dürfen sich die Kulturfreunde in Werne wieder freuen. Der Kulturausschuss will am 15. November ein Paket mit sechs Tournee-Theater-Gastspielen verabschieden. Bekannte Namen stehen auf dem Programm.

WERNE

von Von Jörg Heckenkamp

, 05.11.2012
Ausschuss verabschiedet neuen Theaterplan

Auch die bekannte Schauspielerin Ellen Schwiers (Der rote Schal, Im Fluss des Lebens, In den besten Jahren) wird in Werne erwartet.

Für die kommenden Spiel-Saison sind sechs Gastspiele im Gespräch, über die der Kulturausschuss in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 15. November, zu befinden hat. Die Bandbreite der Aufführungen im Kolpinghaus erstreckt sich vom Shakespeare-Klassiker über zwei Komödien bis zum Musical.  Die Tournee-Theater locken mit bekannten Namen. Als Schauspieler sind angekündigt Ellen Schwiers, Diana Körner, Thomas Freitag oder Gerit Kling.  

Humorvoll geht‘s in den beiden Komödien „Frau Müller muss weg“ von Lutz Hübner (18. November 2013) und „Altweiberfrühling“ von Stefan Vögel am 11. Dezember 2013 zu. William Shakespeares komplexes Drama „Der Kaufmann von Venedig“ steht am 18. Januar 2014 auf dem Spielplan.  Mit höchster Aktualität trumpft das Theaterstück „Der Priestermacher“ von Bill C. Davis auf. Es handelt von globalen Bankenpleiten und der Euro-Krise und ist am 4. Februar 2014 zu sehen.

Ein Beziehungs- und Identitätskrimi namens „Ohne Gesicht“ von Irene Ibsen Bille ist für den 11. März geplant, bevor ein Musical am 10. April 2014 diese Theater-Saison beschließt. In „Midlife-Krise“ kommen nicht nur die Herren der Schöpfung auf ihre Kosten. Vier Darsteller und vier Musiker arbeiten sich durch die männliche „Menopause“. Und das mit deutschen Liedtexten und Musik von unter anderem Rod Stewart, Peter Maffay oder Pink Floyd. 

Lesen Sie jetzt