Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werner Damen überzeugend: TV Dülmen abserviert

WERNE Die Volleyballdamen sind zurzeit in ihrer Liga das Maß aller Dinge: Gegen Dülmen gelang ihnen der 24. Sieg in Folge, der vierte 3:0-Erfolg und das dritte Spiel mit einer Dauer unter einer Stunde.

von Von Diane Fante

, 02.11.2007

Trainer Bernd Purzner ist stolz sein auf diese sensationelle Bilanz. Er gibt das an sein Team weiter. "So eine tolle Mannschaft hatte ich noch nie". Und das stimmt! Diese Truppe lässt einfach nichts anbrennen und agiert gegen gute wie weniger gute Gegner immer mit Volldampf. Da konnte auch Dülmen, die durchaus ein sehr hohes Tempo spielten, nur einen halben Satz lang mithalten.

Beim 14:11 für Dülmen legte Purzner eine Auszeit ein um taktische Anweisungen zu geben - damit hat der TV Coach ein wirklich glückliches Händchen, denn die Umsetzung folgt immer umgehend. Daniela Engel blieb sieben Punkte lang am Aufschlag und überzeugte auch auf ihrer Diagonalposition.

Im zweiten und dritten Satz ließen die Wernerinnen erst gar keinen Rückstand mehr zu. Sie spielen nie arrogant und freuen sich gemeinsam über jeden Punkt. Der Einsatzwille und Kampfgeist, selbst bei hoher Vorlage, ist auffällig, und wurde auch in der vollen Linderthalle mit reichlich Szenenapplaus belohnt.

Eine ganze Klasse schlechter

Die technische Überlegenheit des TV Werne lag vor allem in der Annahme und Abwehr, sowie im Zuspiel, welches wiederum beim Gast eine ganze Klasse schlechter war. Allerdings war auch Dülmens Trainer Rainer Timmerhinnrich diesmal nicht zufrieden mit seinem Team.

Anerkennende Worte fand er aber für den Gastgeber und dessen Leistung. "So wie Werne gespielt hat, gehören die genau dorthin, wo sie stehen - an die Tabellenspitze". Einen großen Anteil am Erfolg hatte einmal mehr die Werner Abwehrspezialistin Marcia Domanski. Erst sie machte es möglich, dass ein tadelloser Aufbau zum Punkteregen führte.

 Davon profitierte das Zuspiel ungemein, das nun perfekte Angriffe einleiten konnte. Dass die verletzte Chrissi Witte die Bank drücken musste, haben die TVer im Mittelangriff gut weggesteckt, nur im Block da fehlten die festen Hände von Chrissi.

Oberliga Damen - TV Werne - TV Dülmen 3:0 3:0 (25:20,25:15,25:16)

TV Werne: Engel, Holthoff, Holtmann, Krock, Reininghaus, Rosenthal, Rieger, Domanski, Böhle

  

Lesen Sie jetzt