Wir suchen Dortmunds beliebtestes Kino - enges Rennen

Abstimmung

Welches Kino ist das beliebteste in Dortmund? Diese Frage haben wir Ihnen gestellt. Bislang ist es ein enges Rennen zwischen dem Cinestar, dem Roxy und der Schauburg. Am aktuellen Spitzenreiter gibt es eine Menge Kritik.

DORTMUND

, 11.01.2016, 12:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei unserer nicht repräsentativen Abstimmung zum beliebtesten Kino Dortmunds ist das Ergebnis bislang denkbar knapp. Das Cinestar führt mit 27,4 Prozent knapp vor der Schauburg (22 Prozent) und dem Roxy (21,9 Prozent, Stand Montagvormittag). 

Erwartungsgemäß liegt Dortmunds größte Leinwand an der Spitze. Allerdings steht die Zukunft des Multiplexkinos am Hauptbahnhof in den Sternen, denn der Mietvertrag für das Cinestar läuft 2017 nach 20 Jahren aus.

Kritik am Cinestar

Die Stadt Dortmund übte bereits Kritik am Zustand des Multiplexkinos. Es gebe Investitionsbedarf, hat man den Eigentümer, einen geschlossenen Immobilienfonds der DG Anlage Gesellschaft, wissen lassen. Ob die Botschaft auf offene Ohren stößt, wird sich spätestens 2017 zeigen: Dann läuft der auf 20 Jahre angelegte Mietvertrag aus.

Und auch die User auf unserer Facebook-Seite kritisieren das Cinestar. "Das Preis-Leistungsverhältnis ist mehr als schlecht. Die Snacks sind so teuer wie der Eintritt und dreckig ist es auch noch. Denke mal, dass eine Familie am Wochenende nicht unter 30-40 € daraus kommt", schreibt etwa Meike Borris. Und Sophia Paplowski würde sich über eine Schließung nicht ärgern: "[Ich kann] definitiv drauf verzichten. Die Bild- und Tonqualität in diesem Kino ist so miserabel, dass wir jetzt schon nur noch UCI Kinowelt Ruhr Park fahren. Wäre kein Verlust."

Es gibt aber auch andere Stimmen. Sarah Betzhold schreibt: "Ich wäre sehr traurig wenn es das Cinestar nicht mehr geben würde und hoffe, dass dann zumindest ein anderes Multiplexkino einziehen würde."

Kein Kommentar

Steht das Cinestar wirklich vor dem Aus?  Die Geschäftsführung der CineStar-Gruppe in Lübeck gibt sich zugeknöpft: Zu Vertragsinhalten äußere man sich grundsätzlich nicht, heißt es. Kein Kommentar auch zur Frage, ob Cinestar das Haus auch über 2017 hinaus betreiben will.

Jetzt lesen

Schlagworte: