Wirtschaft in Dortmund

Wirtschaft in Dortmund

Die EU hat entschieden: Die Energiekonzerne RWE und Eon dürfen die RWE-Tochter Innogy unter sich aufteilen und ihre Geschäfte neu ordnen. Dadurch könnten in Dortmund viele Jobs wegfallen. Von Wilco Ruhland

Der Abriss des Kraftwerks Knepper ist so gut wie abgeschlossen. Bald übergibt Abrissfirma Hagedorn die Fläche an die Entwicklungsfirma Segro. Vorher lässt sie es krachen - mit diesem Video. Von Tobias Weckenbrock

Kunden in Kauflaune, zufriedene Händler. Der verkaufsoffene Sonntag war für die Mengeder Geschäftsleute ein Erfolg – mit durchaus unterschiedlichen Erfahrungen. Von Uwe von Schirp

Keine ganze Woche nach Eröffnung des Thor-Steinar-Ladens Tønsberg will der Vermieter das Geschäft aus seinem Haus bekommen. Der Mann hofft jetzt auf die Unterstützung der Stadtverwaltung. Von Kevin Kindel

Mitarbeiter im Dortmunder Gastgewerbe verschenkten Überstunden, so die Gastro-Gewerkschaft NGG: 5,4 Millionen Stunden hätten sie kostenlos geleistet. Eine Gruppe sei besonders betroffen. Von Dennis Werner

Es lag nicht am Sommerloch, dass die WDR-Lokalzeit am Donnerstagabend vor allem auf zeitlose Themen gesetzt hat. Das steckt dahinter. Von Gaby Kolle

Die Zahl der Beschäftigten hat sich in Dortmund erhöht, die Arbeitslosigkeit ist zurückgegangen. Doch das hört sich besser an, als es ist. Von Oliver Volmerich

Erneut schneidet Dortmund schlecht in einer Studie ab: In der Untersuchung zählen die Stadt und ihr Umland zu den 19 gefährdeten Regionen Deutschlands. Schuld sind vor allem zwei Faktoren. Von Thomas Thiel

Im Osten der Bergmeisterstraße entstehen gerade zwei neue Pavillons. Im Westen steht der Innenausbau des Gesundheitszentrums an. Es tut sich einiges an der neuen Mitte in Schüren. Von Jörg Bauerfeld

4.000 Tonnen Stahl und 98.000 Tonnen Beton wurden für das neue Rewe-Frischezentrum auf dem Westfalenhütte-Areal bereits verarbeitet. Bis zum Einzug dauert es aber noch etwas.

Es schien so, als hätte sich der Ärger an der Dammstraße verzogen. Eine halbe Woche blockierte kein Lkw den Weg. Doch jetzt folgte das böse Erwachen. Von Johanna Wiening

Eine Bürgerversammlung und 1000 Unterschriften gegen das Industriegebiet Im Dicken Dören an der Stadtgrenze. Womöglich ist alles Werben der Waltroper Bürgermeisterin aber ohnehin hinfällig. Von Uwe von Schirp

1000 Menschen sagen „Nein“ zum Industriegebiet Im Dicken Dören in Waltrop. Sie unterschrieben eine Petition. Bei einer Informationsveranstaltung treffen Planer und Gegner nun aufeinander. Von Uwe von Schirp

Die Kirchderner Zünderfirma Sobbe leidet unter der Schließung des Bahnübergangs Beylingstraße. Nun gab‘s erfreulichere Neuigkeiten: Die Firma feierte runden Geburtstag - und nahm Abschied. Von Andreas Schröter

Dem Dortmunder Flughafen drohte das finanzielle Aus. Eine EU-Entscheidung gibt ihm jetzt vorerst Planungssicherheit und sichert so viele Arbeitsplätze. Von Wilco Ruhland

Nicht nur bei dem hauseigenen Label legt das Modegeschäft Hofius Wert auf natürliche Stoffe. Seit dem Frühjahr wird hier auch Kindermode angeboten. Das hat bei Hofius eigentlich Tradition. Von Alina Andraczek

Ohne Moos nix los. Das gilt vor allem bei den sozialen Einrichtungen wie den Vereinen. Da kommt es gut, wenn es Spender gibt, die mit einer Finanzspritze die Kasse ein wenig auffüllen. Von Jörg Bauerfeld

Der Matratzen-Discounter Matratzen Concord soll verkauft werden. Schuld sind schlechte Umsatzzahlen. Was bedeutet das für die Geschäfte in Dortmund?

Die Continentale-Versicherung zieht um: Statt eines Neubaus am angestammten Standort an der Ruhrallee ist jetzt an prominenter Stelle ein neuer Gebäudekomplex für 1600 Mitarbeiter geplant. Von Oliver Volmerich

Commerzbank-Kunden könnten diese Woche vor geschlossenen Filialen in und um Dortmund stehen: Verdi hat zu einem Warnstreik aufgerufen. Auch eine Demo wird es geben – vor einer anderen Bank. Von Thomas Thiel

Das Modegeschäft Gerry Weber in der Thier-Galerie schließt. Es ist eine von vielen Filialen, die im Zuge der Sanierung der Unternehmensgruppe aufgegeben werden. Eine Filiale bleibt erhalten. Von Fabian Paffendorf

Nicht nur in den renommierten Weinanbaugebieten war der Wein aus dem Jahr 2018 ein guter Jahrgang. Auch aus den Trauben, die am Phoenix-See reiften, gab es einen süffigen Weißen. Von Jörg Bauerfeld