Wüstes Gekasperzu Punk-Musik

Schauspiel Dortmund

Was haben wir da erlebt? Einen Frontalangriff auf den guten Geschmack? "Grand Guignol", wüstes Kasperletheater? Ein Happening mit Live-Musik der Kassierer, berühmt-berüchtigt für schweinigelnde Texte und die Präsentation von Körperteilen, die man eigentlich nicht sehen will?

DORTMUND

, 25.01.2015, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Uwe Rohbeck sitzt auf seinem Thron aus Bierkisten.

Uwe Rohbeck sitzt auf seinem Thron aus Bierkisten.

Von allem etwas. Am Samstag feierte Andreas Becks Inszenierung von Nestroys "Häuptling Abendwind" Premiere am Dortmunder Schauspiel, stark bejubelt von Kassierer-Fans, die froh waren, deren krachledernen Punkrock im Theater feiern zu dürfen. Sie nahmen das Ganze womöglich als Konzert mit szenischer Dreingabe.

"Spießer", die man hätte schocken können, waren nicht anwesend. Ergraute Punk-Schickeria blieb unter sich, und das war gut so.

Unter Kay Voges liebäugelt das Haus bekanntlich mit dem Rock’n’Roll, als Image-Werbung auf diesem Feld mag man den Abend einen Erfolg nennen. Künstlerisch (das Wort will kaum über die Lippen) warf das Stück nicht gerade viel ab.

Nestroy-Adaption

Nestroys als "indianische Faschingsburleske" deklarierter Einakter wurde 1862 uraufgeführt. Ein satirischer Klamauk mit Kannibalen aus Fantasia, gemünzt auf den Dünkel der saturierten Oberschicht.

In Becks Zugriff wird ein fröhliches Gesudel daraus. Schlingensiefs "Terror 2000" trifft Blut und Eingeweide (Ketchup und Spaghetti), die wie ein später Gruß an Nitsch und Muehl wirken.

Häuptling Abendwind (Uwe Rohbeck) hat den Kollegen Biberhahn (herrlich irre: Uwe Schmieder) zu beköstigen. Es gibt Mensch, Baby! Sie wollen den Friseur (Ekkehard Freye) fressen.

Mit dem Holzhammer

Tochter Atala (Julia Schubert) schwenkt und verhöhnt das feministische Fähnchen. Ironie wird doppelt dick aufgetragen, Humor mit dem Holzhammer verabreicht. Jeder lässt die Hüllen fallen, die Kassierer sowieso. Sauerei und Rumpel-Pogo - wem das genügt...

 

Termine: 31.1., 12./ 21.2.; Karten: Tel. (0231)50272 22.

Lesen Sie jetzt