Nach Rauswurf von Xavier Naidoo: So geht es mit der DSDS-Jury weiter

RTL

Am Dienstag ist ein Skandalvideo von Sänger Xavier Naidoo aufgetaucht ist, in dem der fremdenfeindliche Textzeilen singen soll. RTL hat Naidoo vorerst aus der Jury von DSDS ausgeschlossen.

Köln

12.03.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Xavier Naidoo wurde nach seinem Skandalvideo aus der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ geworfen.

Xavier Naidoo wurde nach seinem Skandalvideo aus der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ geworfen. © picture alliance/dpa

Nachdem RTL Xavier Naidoo (48) vorerst aus der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ ausgeschlossen hat, gibt es aktuell keinen Ersatz für den Sänger. Sein Platz werde laut RTL für die kommende Show nicht neu besetzt. So heißt es: „Xavier Naidoo ist ab sofort nicht länger Teil der DSDS-Jury und wird am Samstag, den 14. März, nicht mehr am Jurypult sitzen. Sein Platz wird allerdings für die kommende Show nicht neu besetzt. Wir werden mit den drei verbliebenen Juroren in die Liveshows gehen.“

Eine Anfrage an RTL, ob somit noch nicht final entschieden ist, ob Naidoo zur zweiten oder dritten Liveshow zurückkehrt, blieb zunächst unbeantwortet.

Xavier Naidoo weist Rassismus-Vorwürfe zurück

Nachdem am Dienstag ein Skandalvideo von Sänger Xavier Naidoo aufgetaucht ist, in dem der fremdenfeindliche Textzeilen singen soll, hatte RTL den Sänger darum gebeten, sich dazu in einer „klaren Antwort“ zu äußern.

class="fb-post" data-width="750"

In einem schriftlichen Statement dem Sender gegenüber und auf seinem Facebook-Account habe der Künstler die Vorwürfe des Rassismus zwar zurückgewiesen, zu den Hintergründen und der Entstehung des Videos äußerte er sich nicht: „Er bleibt dem Sender viele Antworten schuldig, zudem sind weitere Videos aufgetaucht, die in eine ähnliche Richtung gehen“, so RTL.

RND