Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Yeni: Rote Karten für die Torschützen

CASTROP-RAUXEL Der SV Yeni Genclik ist in der Bezirksliga wieder auf einen Abstiegsplatz (14.) zurückgefallen. Beim VfB Waltrop unterlag der türkische Club mit 2:4 (1:2).

von Von Jörg Laumann

, 18.11.2007
Yeni: Rote Karten für die Torschützen

Sah Rot: Yeni-Torjäger Yaprak.

"Wie die Feuerwehr", so Yeni-Trainer Zeki Terzioglu, habe sein Team in Waltrop losgelegt. Yusuf Yaprak markierte bereits nach sechs Minuten das 1:0 für die Gäste, die auch in der Folgezeit das Gehäuse der Platzherren bedrängten.

In der Defensive ließ allerdings die Konzentration bei den Castrop-Rauxelern schon bald nach. Waltrop drehte das Spiel und kam zu zwei Kontertoren (17./24.).

Ein Trainer-"Donnerwetter" in der Kabine brachte nach dem Seitenwechsel die erhoffte Wirkung. Alp Agar glich nach 50 Minuten zum 2:2 für Yeni aus. Allerdings hatte dieses Ergebnis nur zehn Minuten Bestand, ehe Waltrop erneut traf. Yeni setzte nun voll auf Offensive. Allerdings nutzten die Gastgeber eine daraus resultierenden Kontermöglichkeit. In der 80. Minute fiel das 4:2.

Nach dem Spiel haderte Terzioglu mit dem Schiedsrichter. "Ich will die Schuld für die Niederlage nicht auf andere schieben, sagte er, "aber es kann nicht sein, dass derart mit zweierlei Maß gemessen wird." Etliche taktische Fouls der Waltroper seien nicht geahndet worden, während der Referee gegenüber seinen Schützlingen äußerst streng gewesen sei.

"Zweierlei Maß"

Ihren Höhepunkt erreichten die Kontroversen in der 85. Minute. Agar wurde von seinem Gegenspieler durch Trikotzupfen bedrängt. Die "Befreiungsaktion" des Yeni-Torjägers wertete der Schiedsrichter als Tätlichkeit und zückte die Rote Karte. Nach den folgenden Diskussionen schickte der Unparteiische zudem Yaprak wegen Schiedsrichterbeleidigung mir "Rot" vom Feld.

Lesen Sie jetzt