Anzeige

Zeche Zollern: Spione, Erfinder, Whistleblower

Dortmund

Die interaktive Ausstellung „Alles nur geklaut“ im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern zeigt, wie Wissen geschaffen, geteilt und geschützt wird.

25.03.2019, 13:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Steve Dobs präsentiert das erste Smartphone“: Gemälde von Ommo Wille

„Steve Dobs präsentiert das erste Smartphone“: Gemälde von Ommo Wille © interDuck Kultur-Event & M

Wir werden täglich von Informationen überflutet. Was ist wichtig, was wahr? Was gebe ich weiter, was behalte ich für mich? Der Umgang mit Wissen greift tief in die Gestaltung unserer Lebenswelt ein und spielt eine immer größere gesellschaftliche Rolle. Die Ausstellung „Alles nur geklaut?“ (23. März bis 13. Oktober 2019) im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund zeigt an Beispielen aus Geschichte und Gegenwart, wie Wissen geschaffen, geteilt und geschützt wird. Sie veranschaulicht damit die Entstehung der modernen Wissens- und Informationsgesellschaft.

Die Wege des Wissens sind oft abenteuerlich und nicht immer legal. Schon Prometheus stahl den Göttern das Feuer. Friedrich Harkort kupferte in England Technik für seine Dampfmaschinen ab. Mit Plagiaten ahmen Firmen Markenprodukte für mehr Profit nach.

Auf 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche lernen Besucher Götter, Erfinder, Spioninnen und Whistleblower kennen. 3D-Hologramme erwecken historische Personen zum Leben. Das Spektrum der Exponate reicht vom 4.000 Jahre alten Scheibenrad über eine BH-Minikamera und die Verschlüsselungsmaschine Enigma bis hin zur elektronischen Fußfessel.

Abenteuer und Rätselspaß versprechen die sechs Escape-Rooms in der Ausstellung. Kleine Gruppen müssen gemeinsam Aufgaben lösen, damit sich die Tür zur nächsten geheimen Kammer des Wissens öffnet. Auch im Sachverständigenlabor für Original und Nachahmung ist Mitmachen gefragt. Und wer will, kann Selfies in eine Cloud schicken, die über den Köpfen der Gäste schwebt. Objekte zum Anfassen, Hörstationen und ein barrierefreier Zugang machen die Schau für alle Menschen zum Erlebnis.

Im Rahmen eines EU-Kooperationsprojektes mit polnischen, irischen und deutschen Schulen und Museen entstand die Wissenswerkstatt: Jugendliche beschäftigen sich in dem interaktiven Ausstellungsbereich unter anderem mit dem Thema Fake News und stellen verschiedene Perspektiven zur Diskussion.

Ikone der Industriekultur

Mit ihren prunkvollen Backsteinfassaden und opulenten Giebeln gehört die Zeche Zollern zu den schönsten Zeugnissen der industriellen Vergangenheit in Deutschland. Wegen ihrer außergewöhnlichen Architektur wird das über 100 Jahre alte ehemalige Bergwerk in Dortmund „Schloss der Arbeit“ genannt. Berühmt ist vor allem die Maschinenhalle mit dem eindrucksvollen Jugendstilportal – eine Ikone der Industriekultur.

www.allesnurgeklaut.lwl.org