Der Weihnachtsmann hatte bei seiner Bescherungsrunde Knecht Ruprecht als Helfer im Schlepptau. © privat
Überraschung in Rhade

Nikolaus und Ruprecht kamen im Auftrag der Siedlergemeinschaft

Weihnachtsmann und Knecht Ruprecht überraschten Kinder in der Siedlung Am Stuvenberg im Auftrag der Siedlergemeinschaft. Von dem Geschenk profitieren auch Unternehmen in der Nachbarschaft.

Wie viele Vereine und Freundeskreise musste auch die Siedlergemeinschaft Rhade im Corona-Jahr 2020 ihre Aktivitäten auf ein Minimum zurückschrauben. Das galt auch für die Kindergruppe der Siedlung mit dem Namen „Wie geht das?“

„Die Kinder haben in diesem Jahr gar nichts von der Gruppe gehabt“, berichtet Christiane Stephan, Ehefrau des Vorsitzenden Dieter Stephan. „Wir haben sonst Ausflüge organisiert, zum Beispiel zum Frankenhof oder zur Ziegenkäserei. Und es gab gemeinsame Zelt-Wochenenden.“

Knecht Ruprecht und der Weihnachtsmann arbeiten kontaktlos

In diesem Jahr gab es allerdings nur Corona, und im Vorstand wuchs im neuerlichen Lockdown im Herbst der Wunsch, unbedingt was für die Kinder zu tun.

Siedlergemeinschaft Am Stuvenberg Nikolausaktion
Der Weihnachtsmann übergab die Präsente kontaktlos im Kescher. © privat © privat

Als Helfer heuerte der Vorstand Nikolaus und Knecht Ruprecht an, die am Samstag durch die Siedlung rund um Am Stuvenberg, Am Hünengrab, Bergstraße und Sandstraße zogen und Kinder mit einer Nikolaustüte überraschten, die kontaktlos übergeben wurde.

Christiane Stephan: „Wir haben vorher unter den 300 Mitgliedern der Siedlergemeinschaft den Bedarf abgefragt und letztlich 42 Kinder und Jugendliche auf unserer Bescherungsliste gehabt.“

Nachbarschaftshilfe auch für Unternehmen

Damit auch die ortsansässigen Unternehmen von der Aktion profitieren können, hat der Siedler-Vorstand in der Nachbarschaft eingekauft. Jedes Kind fand in seiner Tüte einen 10-Euro-Gutschein der Pizzeria Trattoria Sardegna da Bruno in Lembeck. Die Ein- bis 13-Jährigen bekamen zusätzlich einen Eintritts-Gutschein vom Wildpark Frankenhof, die 13- bis 16-Jährigen einen Kino-Gutschein. Für alle gab es dazu noch einen 150-Gramm-Fairtrade-Schoko-Weihnachtsmann.

Als die Siedlergemeinschaft bei ihren Mitgliedern angefragt habe, ob eine Bescherung des Nachwuchses erwünscht ist, sei die Resonanz überwältigend gewesen, berichtet Christiane Stephan. Auch die beteiligten Unternehmen hätten sich über den Einkauf der Gutscheine gefreut.

Weihnachtsgebäck von der Bäckerei Heine

Die Rhader Bäckerei Heine hat dann dafür gesorgt, dass auch die erwachsenen Mitglieder der Siedlergemeinschaft beschenkt werden können und die freiwilligen Helfer gleich weitere 270 Päckchen vorbereiten konnten, die mit einer Tüte Weihnachtsgebäck und ebenfalls einem Schoko-Nikolaus gefüllt wurden. Die Druckerei Wietholt steuerte eine Karte bei.

Der Vorstand der Siedlergemeinschaft hofft, dass die Weihnachtsgrüße die Mitglieder ermuntern, die Kindergruppe auch weiterhin mit Spenden zu unterstützen, zum Beispiel anlässlich runder Geburtstage oder Ehejubiläen.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Geboren und geblieben im Pott, seit 1982 in verschiedenen Redaktionen des Medienhauses Lensing tätig. Interessiert an Menschen und allem, was sie anstellen, denken und sagen.
Zur Autorenseite
Petra Berkenbusch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.