Schulküche und trockene Böden: Nordkirchener Verein unterstützt Schulprojekte in Kenia

Keniahilfe Nordkirchen

Medical Camps haben sie auf den Weg gebracht. Jetzt kümmern sich Bernd und Birgit Kersting bei ihrem Besuch in Kenia um mehrere Schulen und dabei gibt es für die Kinder auch besondere Feste.

Nordkirchen

12.02.2019, 14:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
 Schulküche und trockene Böden: Nordkirchener Verein unterstützt Schulprojekte in Kenia

Bei der Übergabe von mehreren Computern, Stühlen und Schulbüchern bedankten sich der Direktor sowie weitere Lehrer der Berufsschule Ukunda beim Ehepaar Kersting für das Engagement. © Keniahilfe

Nach der Hälfte ihrer geplanten Aufenthaltszeit in Afrika haben sich die Eheleute Kersting von der Keniahilfe Nordkirchen wieder mit einem Zwischenbericht gemeldet.

An zahlreichen Objekten ist der Verein vor Ort aktiv. Insbesondere auch an verschiedenen Schulen sind diverse Aktionen auf den Weg gebracht. Mit mehreren anderen Sponsoren aus der Schweiz und Deutschland wird zum Beispiel die Paparazischule komplett erneuert. Der Nordkirchener Verein hat den Bau einer Schulküche organisiert, die Eröffnung erfolgt in den nächsten Tagen.

Trockene Füße zur Regenzeit

In anderen Schulen, so in der Digitalschool, wurden Baumaßnahmen eingeleitet. Dabei werden die Klassenräume so hergerichtet, dass sie in der Regenzeit einen trockenen Boden haben.

 Schulküche und trockene Böden: Nordkirchener Verein unterstützt Schulprojekte in Kenia

Zusammen mit anderen Sponsoren aus Deutschland und der Schweiz wird die Paparazischool komplett neu gebaut, der Nordkirchener Verein übernimmt die Errichtung der Schulküche. © Keniahilfe

In Verbindung mit einem Medicalcamp haben es die Kerstings geschafft, alle Kinder der Peace Village School ärztlich untersuchen zu lassen. Bei dieser Schule engagierten sich auch Touristen aus dem Hotel, in dem das Ehepaar wohnt. Sie hatten von den Aktivitäten der beiden gehört und diese dann mit persönlichen Spenden unterstützt. So konnten unter anderem Schulbänke angefertigt werden, die mit den Namen der Spender beschriftet wurden.

Große Freude herrschte in der Berufsschule von Ukunda. Bernd und Birgit Kersting hatten in Gesprächen mit der Schulleitung die Kosten der Anschaffung von Computern, Stühlen und Lehrmaterial zugesagt. Dankbar wurde die Übergabe der Spenden aus Nordkirchen angenommen.

Über unwegsame Straßen besuchten die Vereinsvertreter eine Schule in den Shimba Hills. Dort übernahmen sie die Kosten für eine bessere Belichtung der Unterrichtsräume. Hier, weit weg von den Touristenzentren, waren Schüler und Lehrer total begeistert vom Engagement der Nordkirchener.

Ein Tag am Meer

Wie in jedem Jahr wurden auch jetzt wieder Strandfeste für Schulen organisiert. Dabei haben Schüler und Lehrer die Möglichkeit, einmal im Jahr ans Meer zu fahren. Alle Kosten, angefangen vom Transport mit Bussen bis hin zum Mittagessen, werden vom Verein übernommen. Höhepunkt ist dann auch der Ritt auf Kamelen. „Die Begeisterung der Kinder ist unbeschreiblich“, erklären die Kerstings.

Innerhalb der noch ausstehenden drei Wochen sind unter anderem Besuche im Waisenhaus und in einer Schneiderei für alleinstehende Mütter geplant, aber auch weitere Aktionen in diversen Schulen.

In einem Steinbruch, in dem die Menschen für nur 3 bis 4 Euro täglich arbeiten, wollen sich die Kerstings um die Unterstützung der Familien kümmern.

Sachspenden aus Nordkirchen

Bei allen Aktivitäten konnten Bernd und Birgit Kersting auf über 120 Kilogramm Sachspenden zurückgreifen. Insbesondere Schuhe, Rucksäcke, Trikots und Schulmaterial sowie Handys fanden dankbare Abnehmer.

Weiterhin berichten die beiden täglich auf der Homepage des Vereins über ihre Erlebnisse in Kenia.

www.keniahilfe-nordkirchen.de

Schlagworte: