5G in Nordkirchen: Mobilfunk-Anbieter gibt Prognose für Netzausbau

mlzMobilfunk-Technologie

5G wird als der Mobilfunkstandard der Zukunft gepriesen. Noch sind in Nordkirchen aber nicht alle Menschen mit 4G versorgt. Der Ausbau der neuen Technologie soll schneller klappen.

Nordkirchen

, 22.02.2020, 12:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beim Thema Breitbandausbau stehen der Kreis Coesfeld und mit ihm die Gemeinde Nordkirchen sehr gut da. Das geht aus Zahlen des Kompetenzzentrums Gigabit.NRW des Landes hervor. Das Kompetenzzentrum erfasst auf der Internetseite gigabit.nrw.de den aktuellen Ausbaustatus des Breitbandangebots aller kreisfreien Städte, Kreise und deren angehöriger Kommunen.

Demzufolge haben 91 Prozent der Nordkirchener aktuell die Möglichkeit, einen Gigabit-Anschluss, also mit einer Verbindungsqualität von 1000 Mbit pro Sekunde, zu bekommen.

In Südkirchen und Capelle teilweise nur 2G

Anders sieht es noch beim Hochgeschwindigkeits-Internet über Mobilfunk-Geräte aus. Während im Ortsteil Nordkirchen an vielen Stellen LTE (4G) verfügbar ist, müssen sich Smartphone-Nutzer in Capelle und Südkirchen oftmals mit den deutlich langsameren Standards 3G oder sogar 2G zufriedengeben. Die Werte gehen auf Messungen zurück, die die privaten Nutzer über die Smartphone-App „breitbandmessung“ an die Bundesnetzagentur gesendet haben.

Zum Hintergrund: 4G oder LTE ist die Funktechnik, die zurzeit als schnellster Standard am meisten verbreitet ist. Der neue Standard 5G steht allerdings bereits in den Startlöchern. Im Sommer 2019 haben die vier Netzanbieter Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica und 1&1 Drillisch Lizenzen für den 5G-Ausbau in Deutschland ersteigert.

Jetzt lesen

Seitdem läuft der Ausbau. Zu spüren ist das in ländlichen Gebieten wie Nordkirchen allerdings noch nicht. Der größte Anbieter, die Deutsche Telekom, bietet 5G zunächst in acht Städten: Berlin, Bonn, Darmstadt, Frankfurt, Köln, Hamburg, Leipzig und München. Von ländlichen Regionen fehlt auch bei den angekündigten Plänen der Telekom noch jede Spur.

Angebot auch auf dem Land

Vodafone bietet ebenfalls in größeren Städten bereits 5G an, allerdings auch in ländlicheren Regionen. Vodafone-Pressesprecher Volker Petendorf erklärt auf Anfrage dieser Redaktion, dass sich das Unternehmen zum Start der neuen Technologie einen „Querschnitt Deutschlands“ genommen habe, um 5G in vielen unterschiedlichen Umgebungen und Szenarien an den Start zu bringen. So gibt es beispielsweise auch im Münsterland, bei Nordwalde, einen - sehr kleinen - Bereich, in dem 5G genutzt werden kann.

Jetzt lesen

Auf ganz Deutschland betrachtet seien zwischen den Alpen und der deutschen Nordseeküste viele Regionen vertreten, so Petendorf weiter. An 60 Mobilfunk-Stationen sei 5G bei Vodafone 2019 gestartet. Im Kreis Coesfeld werde Vodafone voraussichtlich 2020 die erste 5G-Station in Betrieb nehmen, kündigt der Konzern an. Bis Ende 2021 sollen 20 Millionen Bundesbürger mit 5G versorgt sein.

Dabei will das Unternehmen nicht ausschließlich neue Sendemasten aufstellen, sondern die bestehenden Masten mit der neuen Technik erweitern.

Stand der Technik im Kreis Coesfeld und Ausblick

  • Im Kreis Coesfeld betreibt Vodafone aktuell 57 Mobilfunkstationen, die in den nächsten Jahren weitgehend mit 5G-Technologie ausgestattet werden sollen.
  • 5G stellt die Grundlage für viele Zukunftstechnologien dar, zum Beispiel das autonome Fahren.
  • Auch in den Bereichen Landwirtschaft, dem Gesundheitswesen und der Industrie ermöglicht die Technologie viele neue Einsatzfelder.
Lesen Sie jetzt