Sitzmöglichkeit

Ärgernis: Unbekannte wollten Bank in Capelle anzünden

In Nordkirchen bieten mehr als 70 Ruhebänke eine schöne Möglichkeit zum Verschnaufen. Unbekannte haben nun eine Bank in Capelle beschädigt und wollten sie anzünden. Der Heimatverein ärgert sich.
Unbekannte haben die Bank in Capelle aus ihrer Befestigung gehoben und versucht, sie in Brand zu stecken. © Schriever

Einmal die Woche fährt Bernhard Schriever vom Heimatverein Nordkirchen durch Nordkirchen, Südkirchen und Capelle, um zu kontrollieren, wie es um die Ruhebänke der Gemeinde bestellt ist. Der Heimatverein hat die Bänke selbst aufgestellt und sorgt dafür, dass sie in Schuss bleiben. Mehr als 70 Bänke sind das für alle drei Orte der Gemeinde.

„Dafür habe ich absolut kein Verständnis“

Bei seiner Fahrt am Donnerstag macht Schriever in Capelle aber eine ärgerliche Entdeckung: Am Radrastplatz „Dreiländereck“ war eine Holzbank aus der Erde herausgerissen und umgekippt worden. „Außerdem haben die Unbekannten versucht, die Bank anzuzünden“, erklärt Schriever im Gespräch mit der Redaktion. Das ist ihnen nicht gelungen. Ein großer, schwarzer Brandfleck zeugt aber dennoch von der Tat. Schriever hat die Polizei über die Beschädigung informiert.

Ein großer Brandfleck zeugt von der Tat. © Schriever © Schriever

„Das Leute sowas machen, das verstehe ich einfach nicht“, sagt Schriever. Der Heimatverein kümmere sich ehrenamtlich darum, dass in der Gemeinde die Ruhebänke in einem guten Zustand sind. Über den Vandalismus ist er enttäuscht. „Dafür habe ich absolut kein Verständnis“, sagt er. Aufgestellt und wieder hergerichtet hat der Heimatverein die Bank allerdings bereits am Freitag wieder. „Auf einer umgekippten Bank kann man schließlich nicht sitzen“, sagt Schriever pragmatisch.

Lesen Sie jetzt