Auf Freunde ist Verlass

NORDKIRCHEN Als ein Freund der Feuerwehr outete sich Bürgermeister Friedhard Drebing beim Winterfest des Löschzugs Nordkirchen. "Die Feuerwehr kann sich auf ihren Bürgermeister verlassen," versprach der Bürgermeister mit Ausblick auf 2008.

von Von Theo Wolters

, 20.01.2008, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Im Haushaltsentwurf steht so in diesem Jahr ein Ersatzfahrzeug für den Löschzug Nordkirchen", so der erste Bürger der Schlossgemeinde. Die Feuerwehr wäre auch mehr als ein Verein, sei ein Teil der Gemeindeverwaltung.

Geräte in gutem Zustand

"Von feuertechnischen Dingen habe ich zwar keine Ahnung, doch kann ich mich auf die Wehrführung verlassen." Die Aufgaben der Feuerwehr seien auch um ein Einiges umfassender, als es der Name sage.

In einem sehr guten Zustand befänden sich die technischen Geräte. "Dies hat eine Untersuchung durch den technischen Überwachungsdienst ergeben." Dies beweise, die Gerätewarte würden gute Arbeit leisten.

Ein besonderes Jahr

Für den Löschzug Nordkirchen ist es ein besonderes Jahr, denn es wird das 100-jährige Jubiläum gefeiert. Wie Löschzugführer Ferdinand Philipp mitteilte, werde es neben anderen Aktionen am 10. August eine Jubiläumsfeier geben.

Auch der Löschzug Südkirchen wird in diesem Jahr 100 Jahre. So freute sich Wehrführer Clemens Quante, dass beide Löschzüge am 20. September in der Mensa der Finanzhochschule gemeinsam feiern werden. Bürgermeister Friedhard Drebing und Clemens Quante hatten die ehrenvolle Aufgabe einige Feuerwehrkameraden für ihre langjährige Mitgliedschaft zu ehren.

Goldene Nadel

35 Jahre dabei sind Alfons Wiedenhorst, Werner Wiedenhorst und Löschzugführer Ferdinand Philipp. Sie erhielten die goldene Nadel des Landesfeuerwehrverbands. Die silberne Nadel für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Stefan Handrup, Jörg Hesse und Markus Heitkamp. Nachgeholt wird die Ehrung für Berthold Lammers. Mit Blumensträußen bedankte sich die Wehr bei den Ehefrauen. Clemens Quante durfte zudem Jörg Kock zum Brandinspektor befördern.

Ein besonderes Dankeschön richtete Löschzugführer Ferdinand Philipp an Rudi Thygs. Er wurde aus dem aktiven Dienst verabschiedet und erhielt zur Erinnerung eine Feuerwehrstatue. "Schließ sie gut weg, damit sie nicht gestohlen wird", so Bürgermeister Friedhard Drebing in Anspielung auf die Einbrüche in die Thygs-Tankstelle. 

Lesen Sie jetzt