Autounfall mit fünf Verletzten: Warum kam der Wagen von der Straße ab?

mlzUnfall

Bei einem Autounfall in Nordkirchen wurden fünf Personen verletzt. Noch ist nicht klar, warum der Wagen von der Straße abkam. Eine mögliche Ursache schließt die Polizei aber bereits aus.

Nordkirchen

, 07.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei einem Unfall auf der Landstraße 671 zwischen Nordkirchen und Capelle kam am Samstag, 5. Oktober, ein roter Pkw von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Alle fünf Insassen, darunter drei Kinder, wurden dabei verletzt. Was den Unfall verursacht hat, steht noch nicht fest. Eine Ursache schließt die Polizei Coesfeld aber bereits aus - eine andere gilt zumindest schon als unwahrscheinlich.

Zur Unfallursache könne sie noch keine Angaben machen, erklärt Britta Venker, Sprecherin der Polizei des Kreises Coesfeld. Bisher kann nur gemutmaßt werden, wie es dazu kam, dass das Elektro-Auto von der Landstraße abkam.

„Es ist wieder die Zeit der Wildwechsel“

„Wenn es das erste Mal glatt wird“, sagt Venker, komme es öfter zu solchen Unfällen. „Es ist häufig so, dass die Leute dann noch nicht darauf eingestellt sind.“ Allerdings treffe das nicht auf den Unfall zwischen Nordkirchen und Capelle zu.

Im Moment sei allerdings auch wieder Brunftzeit, wodurch es vermehrt vorkommen könnte, dass Wild die Straße überquert. „Es ist wieder die Zeit der Wildunfälle“, erklärt die Polizeisprecherin. Dass ein Wildwechsel den Unfall des roten Elektro-Autos verursacht hat, dazu seien aktuell aber ebenfalls „keine Hinweise bekannt“.

Rettungshubschrauber war auch im Einsatz

Zum Zustand der fünf Autoinsassen konnte Venker nichts sagen. Die Verletzten wurden am Samstag in umliegende Krankenhäuser gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber kam dabei zum Einsatz.

Für die Feuerwehr war es derweil ein besonderer Einsatz, da der Unfallwagen elektrisch angetrieben wurde. Schon während sie zur Unfallstelle fuhren, informierten sich die Einsatzkräfte über das Auto. Dabei wurde geklärt, wo sich die Batterien, die Hochvoltanlage für den Antrieb und die kleinere Batterie, die unter anderem das Radio mit Strom versorgt, befinden.

Der Baum, gegen den der Pkw fuhr, wurde schon untersucht

Zwei Tage nach dem Unfall sind sowohl die Markierungen von der Unfallaufnahme als auch die Spuren des Unfalls noch immer deutlich sichtbar. Die Rinde der Esche, gegen den der Pkw fuhr, ist beschädigt. Am Montag, 7. Oktober, war bereits eine Baumkontrolleurin des Landesbetriebs Straßen NRW vor Ort.

Autounfall mit fünf Verletzten: Warum kam der Wagen von der Straße ab?

Spuren des Unfalls: Die Esche hat Schäden an der Rinde davon getragen. © Arndt Brede

„Ich bin hier hin geschickt worden, um den Baum auf Standfestigkeit zu überprüfen“, sagte sie im Gespräch mit der Redaktion. Ergebnis ihrer Kontrolle: „Der Baum ist standsicher.“

Alle zwei Jahre werden die Bäume an den Straßen, für die Straßen NRW Straßenbaulastträger ist, kontrolliert. „Wo ich schon mal hier bin, kontrolliere ich die anderen Bäume gleich mit“, erklärte die Mitarbeiterin von Straßen NRW.

Lesen Sie jetzt