Ein Blick auf den Rampen-Bau am Bahnhof Capelle. Mit einem Schwerlastkran wurden am Mittwoch (22.7.) Elemente für den barrierefreien Zugang aufgestellt. © Günther Goldstein
Barrierefreier Zugang

Bahnhof Capelle: Großer Kran setzt Elemente für barrierefreie Rampe ein

Der Bau der Rampe am Capeller Bahnhof geht weiter: Mit einem großen Kran sind jetzt Elemente für den neuen barrierefreien Zugang installiert worden. Ein spektakuläres Bild.

Die neue Rampe, die zurzeit am Bahnhof Capelle entsteht und einen barrierefreien Zugang zu den Gleisen ermöglichen wird, hat am Mittwoch (22.7.) für einen spektakulären Kran-Einsatz gesorgt.

Es war bereits der zweite Einsatz eines solchen Krans. Den ersten erlebte der Bahnhof Capelle vor einiger Zeit, als ein Mobilkran die schweren Betonelemente eingehoben hatte. Er konnte bis zu 300 Tonnen Gewicht tragen. Dieses Mal war ein kleinerer Bruder dieses Kolosses in Capelle unterwegs, er schafft eine Last von 130 Tonnen.

Jedes Trägerelement wiegt zwischen 3,5 und 5 Tonnen

Der hob die fünf Trägerelemente für die große Rampe in den Bahnsteigbereich. Zwar wiegen die Tragelemente nur zwischen 3,5 und 5 Tonnen, aber je weiter die Last vom Kran entfernt ist, desto geringer wird das Gewicht, was bewegt werden kann. So kann der Kran mit den 3 bis 5 Tonnen am Limit gewesen sein, weil der Kran auch sein Teleskop voll ausfahren musste.. Die Elemente werden dann im nächsten Schritt später die schrägen Ebenen aufnehmen, die vom Bahnhofsvorplatz zu den beiden Gleisen führen sollen. Am Ende entsteht so eine lange, mehrfach abgewinkelte Rampe, über die der Bahnsteig zu erreichen sein wird.

Dieser mobilitätsgerechte Ausbau des Bahnhofes Nordkirchen-Capelle soll in Zukunft auch allen Rollstuhlfahrern und Senioren mit Rollatoren einen Zugang zu den Zügen verschaffen. Auch Reisende, die ein Fahrrad mit sich führen, werden von dieser Rampe profitieren.

Bisheriger Weg führte über eine steile Treppenanlage

Bisher mussten sie ihr Gefährt über die steile Treppenanlage bewegen. Die Rampe wird eine maximale Steigung von sechs Prozent aufweisen und alle sechs Meter eine kleine Plattform haben. Das ermöglicht den Rollstuhlfahrern überschaubare Strecken auf- und abwärts, wo sie kurz verweilen können.

Fotostrecke

Schwerlastkran bringt Elemente für barrierefreien Zugang am Bahnhof Capelle in Position

Die Bauaktion am Mittwoch verfolgten auch Bürgermeister Dietmar Bergmann, Kämmerer Bernd Tönning und Bauamtsmitarbeiter Michael Baier. Sie wurden von Bauleiter Michael Schlör und Sicherheitsingenieur Stefan Thissen über den Verlauf der Arbeiten in formiert.

„Mitarbeiter der Caritas-Werkstätten hatten bisher so gut wie keinen Zugang zu den Bahnsteigen“

„Diese neue Rampe ist für die Menschen aus den Caritas-Werkstätten in Nordkirchen sehr wichtig“, sagt Bürgermeister Bergmann. „Denn die hatten bisher so gut wie keinen Zugang zu den Bahnsteigen“.

Bauleiter Schlör erläuterte den Besuchern: „Für die Kranarbeiten im Bereich der Gleisanlagen wurde natürlich die Oberleitung im Bereich des Bahnhofes abgeschaltet. Wann wir mit dem Einbau der Rampenbahnen beginnen können lässt sich noch nicht genau vorhersagen“. Aber wenn es dann soweit ist wird es wieder spannend am Bahnhof in Capelle.

Anmerkung: Wir hatten zuvor geschrieben, dass die beiden Kräne 300, bzw. 130 Tonnen schwer sein, dies ist allerdings ihr Tragegewicht.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Die Welt besteht aus vielen spannenden Bildern, man muss sie einfach nur festhalten.
Zur Autorenseite
Günther Goldstein

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt