Beim Bordellbesuch PIN-Nummer verraten

Landeier in Hamburg

Ein Bordellbesuch in Hamburg ist zwei jungen Männern teuer zu stehen gekommen – dabei haben sie gar keine Dienstleistung genossen.

Kreis Coesfeld

, 28.11.2017, 17:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blaulicht war bei diesem Fall nicht im Spiel, dafür aber Rotlicht. Foto: dpa

Blaulicht war bei diesem Fall nicht im Spiel, dafür aber Rotlicht. Foto: dpa © picture alliance / dpa

Nordkirchen oder Olfen: Wo die beiden Opfer zuhause sind, will die Polizei nicht mitteilen – „zum Schutz der Betroffenen“, sagt Polizeisprecher Rolf Werenbeck-Ueding. Auch beim Alter hält er sich zurück: „Zwischen 18 und Mitte 20.“ Bei der Beschreibung des Vorfalls wird er aber konkreter.

Viel Alkohol

Es passierte Samstagabend. Nach reichlich Alkoholgenuss hätten die Hamburg-Touristen beschlossen, die Herbertstraße zu besuchen: das Rotlichtviertel. „Eine Dame sprach sie aus einem Schaufenster an und stellte den Landeiern gegen 30 Euro eine Leistung in Aussicht“, so Werenbeck-Ueding.

Knapp 1000 Euro

Nach Betreten des Etablissements sei der geforderte Preis auf 50 Euro pro Person gestiegen: Geld, das die Zwei nicht hatten. Stattdessen zogen sie ihre Karten und gaben die PIN-Nummern preis. Gegen Unterschrift erhielten sie jeweils eine Quittung über 450 und 490 Euro. Das ernüchterte sie augenblicklich.

Anzeige zuhause erstattet

Wieder zuhause haben die um fast 1000 Euro geprellten Männer Anzeige erstattet. „Die Angelegenheit geht jetzt zu den Kollegen nach Hamburg“, so der Polizeisprecher.

Lesen Sie jetzt